Nach seinem Rücktritt aus der spanischen Nationalelf spielte Gerard Pique am Montag für Katalonien im inoffiziellen Länderspiel gegen Venezuela. Der Innenverteidiger des ​FC Barcelona selbst sieht es als Vorteil, seine Nationalelf-Karriere beendet zu haben. 


Im Interview mit der spanischen Zeitung Marca hat Barcelona-Legende Charles Puyol seinen früheren Teamkollegen Gerard Pique geadelt. Auf die Frage, wer der beste Innenverteidiger der Welt sei, sagte Puyol: "Ohne Zweifel Pique. Ja, er ist der beste Innenverteidiger der Welt. Er ist ein Phänomen und ein guter Freund."

Gerard Pique selbst sieht sich ebenfalls in hervorragender Form. Nach dem 2:1-Sieg seiner katalanischen Auswahl, die vom Weltverband FIFA nicht anerkannt wird, gegen die Nationalmannschaft Venezuelas am Montag, sagte der 32-Jährige: "Es ist offensichtlich. Seit ich die spanische Nationalmannschaft verlassen habe, spiele ich besser." 


Der 1,93 Meter Mann fügte hinzu: "Ich bedauere meine Entscheidung nicht." Es sei der richtige Moment gewesen, die La Furja Roja zu verlassen, Pique benötigte eine Pause. "Die katalanische Auswahl brauchte mich nur für einen Tag. Die beiden Sachen haben nichts miteinander zu tun", erklärte Pique. 


Nach der Weltmeisterschaft 2018, bei der Spanien bereits im Achtelfinale gegen Gastgeber Russland gescheitert war, verkündete Pique seinen Rücktritt. Mit dem FC Barcelona besitzt er nach wie vor alle Chancen auf das Triple: Die Blaugrana liegt in der Primera Division auf Platz eins, steht im Finale der Copa del Rey gegen Valencia und im Viertelfinale der Champions League gegen ​Manchester United. Pique trifft dann auf seinen Ex-Klub. Zu Beginn seiner Profikarriere spielte er für die Red Devils.