Mit Sébastien Haller ist auch der dritte Teil des Sturm-Trios von Eintracht Frankfurt in den Fokus der Scouts eines internationalen Topklubs gerückt. Dem Franzosen winkt dabei die Möglichkeit, gemeinsam mit Cristiano Ronaldo auf Torejagd zu gehen.


Es war nur eine Frage der Zeit. Ante Rebic war schon seit dem vergangenen Sommer mit europöischen Topklubs in Verbindung gebracht worden und auch der junge Superstar Luka Jovic wird nicht zuletzt ​vom Deutschen Rekordmeister Bayern München heiß umworben. Nun gibt es auch das erste große Gerücht um den dritten Stürmer der Frankfurter "Büffelherde" - Sébastien Haller. 


Laut Tuttomercatoweb soll der italienische Tabellenführer ​Juventus Turin auf den torgefährlichen Franzosen aufmerksam geworden sein. Haller, im Sommer 2017 in die Main-Metropole gewechselt, konnte in bislang 37 Pflichtspielen der laufenden Spielzeit starke 19 Tore und zwölf Vorlagen verzeichnen und ist in der Bundesliga mit 14 Treffern und zehn Assists zweitbester Scorer, lediglich hinter Robert Lewandowski vom ​FC Bayern


Kein Wunder folglich, dass das italienische Online-Fußballportal nun berichtet, Juves Sportdirektor Fabio Paratici wolle sich beim Frankfurter Europa-League-Viertelfinalisten nun nach einem möglichen Transfer des 24-jährigen Knipsers erkundigen. Ein Verpflichtung Hallers dürfte für die Italiener allerdings teuer werden: Seit 2017 hat der 1,90-Stürmer seinen Marktwert von sieben auf 40 Millionen Euro steigern können. Für keinen Cent weniger werden die Eintracht-Verantwortlichen ihren Star gehen lassen wollen.