​Ex-​Schalke-Coach ​Domenico Tedesco musste in der vergangenen Woche seine Koffer packen. Der 33-jährige Übungsleiter hatte vor ​seiner Entlassung nicht nur mit der sportlichen Misere zu kämpfen. Dem Deutsch-Italiener bereitete auch so mancher Spieler Kopfzerbrechen. Mittelstürmer Mark Uth wurde vom ehemaligen Cheftrainer wegen Disziplinlosigkeiten suspendiert.


Uth steht als Sinnbild für die sportliche Entwicklung der Königsblauen. In der vergangenen Saison zählte der gebürtige Kölner noch zu den Topscorern der Bundesliga. In 31 Ligaspielen erzielte der Angreifer für die ​TSG 1899 Hoffenheim 14 Tore und bereitete neun weitere vor. Im Sommer folgte der ablösefreie Wechsel nach Gelsenkirchen, wo er weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Für den Vizemeister, der sich in den nächsten Wochen mit "Jahrhunderttrainer" ​Huub Stevens im Abstiegskampf beweisen muss, war Uth in 19 Bundesliga-Partien nur zweimal erfolgreich. 

Domenico Tedesco,Mark Uth

Ex-Schalke-Coach Domenico Tedesco (l.) im Gespräch mit Mark Uth



Die magere Torausbeute ist möglicherweise auch auf die meist defensive Ausrichtung von Tedesco zurückzuführen. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge hatte Uth den ehemaligen Cheftrainer in einer Spielersitzung für seine praktizierte Spielweise offen kritisiert. Tedesco strich den 27-Jährigen ​daraufhin aus dem Kader. Der Vizemeister reiste ohne den Ex-Hoffenheimer nach Bremen, wo es eine 2:4-Niederlage setzte. 


Für Uth und die nichtnominierten Spieler hatte Tedesco eine (wohl freiwillige) Trainingseinheit angesetzt, zu welcher der Mittelstürmer nicht erschienen ist. Damit hatte sich der Linksfuß endgültig ins Abseits manövriert. Unter Tedesco-Nachfolger Stevens war der Angreifer wieder mit von der Partie. Bei der jüngsten 0:1-Heimniederlage gegen ​RB Leipzig stand Uth in der Anfangsformation und lieferte eine ansprechende Vorstellung ab.