​​Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß kennt Pep Guardiola aus der gemeinsamen Zeit bestens. Dort gewann man unter dem spanischen Trainer von 2013 bis 2016 jeweils die Meisterschaft und zweimal den DFB Pokal. Anlässlich des geplanten Transfersommers beim deutschen Rekordmeister, hat Hoeneß nun plakativ dargestellt, wie es bei ​Manchester City abläuft, wenn Pep Guardiola einen neuen Transfer will.


"Mein Freund Pep hat mir erzählt, was passiert, wenn er einen Spieler will, der 100 Millionen Euro kostet. Er besorgt sich ein paar Videos von diesem Spieler und fliegt rüber zu seinem Scheich. Dann gibt es dort ein gemeinsames Essen und man schaut sich die Videos an. Der Scheich überweist die erforderliche Summe und am nächsten Tag dreht der Scheich das Gas einfach ein paar Millimeter weiter und er hat das Geld wieder zurück", so Uli Hoeneß auf der Münchner Finanzmesse MMM.


Da läuft es beim deutschen Rekordmeister schon deutlich anders ab.