​​Manchester United steht erstmals seit der Saison 2013/14 wieder im ​Viertelfinale der Champions League. In der Runde der letzten Acht kreuzt der englische Rekordmeister mit dem ​FC Barcelona die Klingen. Die Vorfreude auf das Duell mit den Katalanen wird allerdings von den Ticketpreisen getrübt. 


In der Königsklasse sind überzogene Ticketpreise für Gästefans keine Seltenheit. Anhänger des ​FC Bayern München mussten ​diese Erfahrung in der vergangenen Spielzeit gegen den RSC Anderlecht machen. Nachdem sich die UEFA eingeschaltet hatte, bekamen einige Fans  jeweils 30 Euro pro Ticket zurückerstattet. 


Teure Eintrittskarten sorgen derzeit auch im Lager von ManUnited für Unmut. Rund 4.600 Fans werden die Red Devils im Rückspiel am 16. April im Camp Nou unterstützen. 102 Pfund, umgerechnet knapp 118 Euro, muss jeder von ihnen für sein Ticket auf den Tisch legen - Rekordpreis in der United-Geschichte. Nur Final-Tickets waren bislang teurer.

​​Die Verantwortlichen des englischen Rekordmeisters haben mittlerweile reagiert. In einer Vereinsmitteilung gaben die Red Devils bekannt, dass sie die "schwierige Entscheidung" getroffen haben und den Gästefans beim Heimspiel im Old Trafford den gleichen Betrag in Rechnung stellen werden. 


Die durch diese Maßnahme generierten Zusatzeinnahmen (27 Pfund pro Ticket) will der Tabellenfünfte der ​Premier League seinen eigenen Fans zugutekommen lassen und damit die Auswärtsfahrer subventionieren. Die rund 4.600 Anhänger sparen damit ca. 31 Euro pro Eintrittskarte.