Aufgrund der finanziellen Forderungen des FC Bayern München für Woo-Yeong Jeong nimmt Bundesligist FSV Mainz 05 Abstand von einer Verpflichtung des Koreaners. Der FC Augsburg zeigt indes weiterhin Interesse. 


Es gibt in den deutschen Ligen Vereine, die ihre Legionäre scheinbar immer in den gleichen Ländern suchen. Während sich bei ​Borussia Dortmund nach und nach die halbe Schweiz versammelt hat und der ​1. FC K​öln mit zuverlässiger Regelmäßigkeit Österreicher verpflichtet, ist die Nation der Wahl für den ​FC Augsburg anscheinend Südkorea. Befinden sich im Kader der Schwaben mit Ja-Cheol Koo, Dong-Won Ji und Seong-Hoon Cheong bereits drei Koreaner, könnte laut Informationen des Kicker nun bald ein vierter folgen. 

Thomas Mueller,Woo-Yeong Jeong

Gegen Borussia Mönchengladbach gab Jeong in dieser Saison sein Bundesliga-Debüt


Der FCA hat demnach Interesse am 19-jährigen Woo-Yeong Jeong bekundet. Der spielt aktuell bereits in Deutschland, läuft beim ​FC Bayern München allerdings lediglich in der Regionalliga auf. Mit den zwölf Toren, die der Teenager dort in 22 Spielen erzielte, weckte er nicht nur beim Augsburger Bundesligisten Interesse. Auch Liga-Konkurrent ​FSV Mainz 05 war ins Werben um den Rechtsaußen eingestiegen, weil der Münchner Rekordmeister aber einen einstelligen Millionenbetrag für den Perspektivspieler fordert, nahmen die Rheinhessen nun Abstand von einer Verpflichtung.