​​Schalke 04 gab heute offiziell bekannt, dass ​Nabil Bentaleb in die U23 strafversetzt wurde. Der Algerier darf ab sofort nicht mehr bei Interimscoach Huub Stevens bei den Profis trainieren. In der Erklärung sprach der Klub lediglich von einer "disziplinarischen Maßnahme". Die Bild will nun den genauen Grund erfahren haben.


Und zwar schwänzte der Algerier am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen RB Leipzig (0:1). Nach dem Abschlusstraining am Freitag zeichnete sich bereits der Ausfall des 24-jährigen Mittelfeldspielers ab - die Leiste machte ihm zu schaffen. Am Samstagmorgen war sein Ausfall Gewissheit.


Stevens machte allen Verletzten deutlich, dass sie zum Spiel in die Arena kommen sollen. Die Mannschaft sollte Einheit demonstrieren - ganz nach Stevens' Motto: "Wir machen alles zusammen!" Doch Bentaleb schien das nicht sonderlich zu interessieren: Kollege Amine Harit (Bänderriss) humpelte auf Krücken zum Spiel, Bentaleb dagegen ließ die so wichtige Partie im Abstiegskampf sausen.


Gemeinsam mit dem neuen Sportvorstand Jochen Schneider entschied Stevens am Sonntagmorgen die Degradierung des Mittelfeldmannes. Es scheint so, als habe der als schwieriger Charakter geltende Bentaleb keine große Zukunft mehr in Königsblau.