Huub Stevens und Mike Büskens werden vorerst auf Nabil Bentaleb verzichten. Wie der FC Schalke 04 auf der vereinseigenen Website vermeldete, wird der Algerier aufgrund einer "disziplinarischen Maßnahme" in die U23 versetzt.


Bereits in der vergangenen Saison leistete sich Bentaleb ​einige Fehltritte, woraufhin er von Trainer Domenico Tedesco für die Bundesligaspiele gegen ​1899 Hoffenheim und dem FC Bayern München aus dem Kader gestrichen wurde. In der laufenden Spielzeit stand er hingegen in 19 Partien in der Startelf und fehlte lediglich beim 2:1-Erfolg über den VfL Wolfsburg zum Rückrunden-Auftakt.

Nachdem der Algerier aufgrund von Leistenproblemen beim jüngsten 0:1 gegen RB Leipzig nicht für den Kader nominiert wurde, griffen die Verantwortlichen des FC Schalke nun durch. So  wurde Bentaleb mit sofortiger Wirkung aus dem Profikader gestrichen und werde bis auf Weiteres bei der U23 trainieren. Eine Rückkehr sei jederzeit möglich, da man sich auf keine zeitliche Begrenzung der Verbannung festgelegt habe.


Nähere Gründe wollte der Verein in der Pressemitteilung nicht nennen. Im überbesetzten zentralen Mittelfeld begannen am Samstag Benjamin Stambouli, Suat Serdar und Sebastian Rudy, und auch, weil zusätzlich Weston McKennie, Omar Mascarell und Amine Harit in der Zentrale auflaufen können, scheint Bentaleb in den Augen der Interimstrainer Huub Stevens und Mike Büskens verzichtbar. Möglicherweise wird Bentaleb daher in den verbleibenden acht Bundesligaspielen nicht mehr zum Einsatz kommt.