Jadon Sancho ist in dieser Saison der endgültige Durchbruch gelungen. Der 18-Jährige beginnt regelmäßig in der Startformation von Borussia Dortmund, weiß dabei zu überzeugen und konnte seinen Marktwert in den vergangenen Monaten enorm steigern. Wie er im Feiertagsmagazin (via kicker) des BVB verriet, hat dies mit seinen Anfängen auf der Straße zu tun, die ihn auch heute noch von anderen Spielern unterscheiden würden.


​Neun Tore und 15 Assists in 34 Pflichtspielen, ​Bundesliga-Spieler des Monats Oktober und Neuankömmling in der englischen Nationalmannschaft - Jadon Sancho hat in den vergangenen Monaten einen kometenhaften Aufstieg in seiner noch jungen Karriere erlebt. "Die letzten Monate waren verrückt, viele Dinge haben sich geändert", so der 18-Jährige. "Aber ich muss mich weiter fokussieren, hart für die Mannschaft arbeiten und die Saison beenden, um die Zeit zu reflektieren."


Aktuell befinden sich die Dortmunder punktgleich mit dem FC Bayern an der Tabellenspitze, weshalb es auf jede einzelne Partie ankommt. Am Wochenende gastiert Schwarz-Gelb bei Hertha BSC. Die 'Alte Dame' könnte dabei zum Stolperstein werden, weshalb Sancho weiß: "Das morgige Spiel ist wichtig. Wir brauchen diese drei Punkte."

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-BERLIN

  In der Hinrunde gehörte Jadon Sancho zu den absoluten Überfliegern der Bundesliga



Doch wenn die Dortmunder Offensive einmal ins Rollen kommt, ist sie nur schwer aufzuhalten. Neben Marco Reus und Paco Alcácer fällt Sancho immer wieder mit seinen Dribblings und seinem enormen Tempo auf. Der Youngster versprüht Spielfreude, hat merklich Spaß am Fußball und hat diese Dinge von kleinauf beibehalten. "Der Straßenfußball wird immer ein Teil von mir bleiben. Damit bin ich aufgewachsen", so Sancho, der froh darüber ist: "Ich habe noch viel vor und dieser Teil von mir unterscheidet mich vom normalen Fußball."


Ohne diese Eigenschaften wäre er möglicherweise nicht der Fußballer, der er heute ist. Für seine starken Leistungen erhält er regelmäßig die Anerkennung der Fans, über die er sich spürbar freut: "Ich fühle mich gut, wenn ich zuhause spiele. Die Fans geben mir eine gute Reaktion, jedes Mal wenn wir auf den Platz rennen und sie klatschen. [...] Ohne die Fans wären wir vermutlich nicht dort, wo wir sind."


Insgesamt fühlt er sich in Dortmund rundum glücklich, aufgrund seiner Vertragslaufzeit bis Sommer 2022 dürfen die Verantwortlichen und Fans noch viel von ihm erwarten - schließlich wolle er "viele weitere Spiele" in Schwarz-Gelb absolvieren.