Für jede Mannschaft ist es denkbar ungünstig, wenn genau vor dem Aufeinandertreffen der Trainer des Gegners wechselt. Im Falle von ​RB Leipzig muss Ralf Rangnick nun damit klarkommen, wie sein neuer Gegenüber Huub Stevens den ​FC Schalke 04 auf das Duell gegen die Sachsen einstellt. So könnte Rangnick selbst darauf reagieren und folgende Elf gegen die Gelsenkirchener präsentieren.


Rangnick rechne mit mehr Gegenwehr der Schalker als zuletzt, so der Übungsleiter der Bullen vor dem Duell mit S04. An der Position des Torhüters aber dürfte sich wenig ändern. Peter Gulacsi bleibt die Nummer eins zwischen den Pfosten bei RB und wird daher auch gegen Schalke beginnen.


Die Innenverteidigung dürfte gegenüber dem Duell gegen den FC Augsburg in der Vorwoche ebenfalls nicht umgebaut werden. Das hieße, dass Willi Orban und Ibrahima Konate erneut die Zentrale besetzen. Auch auf den Außenpositionen bleibt alles beim Alten. So wird Neu-Nationalspieler Lukas Klostermann auf rechts und Marcel Halstenberg auf links anfangen.


Auch im defensiven Mittelfeld wird es keine Änderungen geben. Diego Demme fällt nach wie vor aus, weshalb die Wahl erneut auf Kevin Kampl als Spielgestalter, flankiert vom jungen Tyler Adams, fallen wird. Auch die Außenpositionen dürften keine Überraschung beinhalten. So wird der Österreicher Konrad Laimer erneut die linke Außenbahn beackern, für die rechte Seite ist Marcel Sabitzer vorgesehen.


Im Sturm hingegen ist die Personalie Yussuf Poulsen mit Wadenproblemen nach wie vor fraglich. Der Däne hofft allerdings auf einen Einsatz. Für ihn könnte auch Emil Forsberg von Beginn an in den Kader rutschen, sollte Poulsen tatsächlich seine Wadenprobleme nicht rechtzeitig auskuriert bekommen. Timo Werner dagegen hat keinerlei Probleme signalisiert und dürfte daher erneut eine Chance von Beginn an erhalten.


Die potenzielle Formation im Überblick: