​Es kommt also doch zum Aus! Am Donnerstagabend hat der FC Schalke 04 die offizielle Entlassung von Cheftrainer Domenico Tedesco bekanntgegeben. Trainerlegende Huub Stevens und Mike Büskens werden die Mannschaft vorerst gegen RB Leipzig leiten.

"Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht, denn Domenico Tedesco genießt eine große Wertschätzung auf Schalke. In der vergangenen Saison konnte er eine sehr positive sportliche Entwicklung einleiten, die mit der Vizemeisterschaft ihren Höhepunkt fand", sagte Sportvorstand Jochen Schneider zur Entlassung. "Allerdings dürfen wir nicht verkennen, dass die Entwicklung in dieser Saison unter dem Strich negativ ist. Bei meinem Amtsantritt habe ich diesbezüglich eine Trendwende eingefordert, die angesichts der ernsten sportlichen Situation in der Bundesliga zwingend notwendig ist. Wir sind nach reiflicher Überlegung zu der Erkenntnis gekommen, dass diese in der aktuellen personellen Konstellation nicht mehr möglich ist."​​


Schalke befindet sich derzeit auf dem 14. Tabellenplatz in der Bundesliga, mit nur vier Punkten Entfernung von den Abstiegsrängen. Zudem schied man unter der Woche in der Champions League auf blamable Art und Weise mit einer 0:7-Niederlage gegen Manchester City aus. 


Huub Stevens wird Tedesco ab sofort als Interimstrainer ablösen. Der Niederländer gilt als einer der erfolgreichsten Trainer in der Geschichte des Vereins und verbuchte mit den Knappen unter anderem einen Uefa-Cup-Sieg. Mike Büskens gehörte zu seinen wichtigsten Spielern. Nun wird Stevens von ihm als Co-Trainer unterstützt.


VOTING | Wie findet ihr die Entlassung von Tedesco?


Die Jobsicherheit von Tedesco wurde in den letzten Tagen zu einem großen Hin-und-Her. Von Tag zu Tag wechselten sich die Medien mit dem derzeitigen Stand ab. Zuletzt hieß es eigentlich noch, dass Tedesco gegen Leipzig ​bleiben darf. Nun hat es sich die Vereinsführung jedoch kurzfristig wieder anders überlegt. 

​​Es ist derzeit unklar, wann der Verein die permanente Nachfolge von Tedesco klären wird. Stevens ist zugleich Aufsichtsratsmitglied des Vereins und wurde Ende 2018 am Herzen operiert. Die Idee, den 65-Jähren als Interimstrainer einzustellen, entstand laut Sky Sport News HD schon nach der 0:4-Pleite gegen Fortuna Düsseldorf.