Cristiano Ronaldo hat am vergangenen Dienstag zum wiederholten Male ein Stück Geschichte geschrieben. Der Portugiese erzielte gegen seinen Lieblingsgegner Atlético Madrid einen Dreierpack, sicherte Juventus Turin somit das Weiterkommen in der Champions League und bewies wieder einmal, dass er in den wichtigen Spielen zur Höchstform aufläuft. Nun veröffentlichte Patrice Evra auf Instagram seinen Chatverlauf mit dem fünfmaligen Weltfußballer, der wenige Tage vor dem Rückspiel nur vor Selbstvertrauen strotzte.


Bereits nach der 0:2-Hinspielniederlage in Madrid deutete Ronaldo an, dass das Duell gegen die Colchoneros noch lange nicht verloren war. Seine ​Fünf-Finger-Geste, mit denen er die Fans im Wanda Metropolitano sowie die Journalisten in der Mixed-Zone an seine Erfolge in der Champions League erinnerte, war nur der Anfang.


Wenige Tage vor dem Rückspiel sprach er gegenüber dem vereinseigenen Sender Juventus TV über die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse und schickte gleich eine Kampfansage an Atlético: "Das Team ist zuversichtlich, ein großes Spiel zu spielen - und ich auch. Wir sind bereit für eine spezielle Nacht sowohl auf dem Rasen als auch auf der Tribüne. Lasst uns daran glauben" (via Goal). 


Doch gegenüber Patrice Evra, mit dem er von 2006 bis 2009 gemeinsam bei Manchester United spielte, klang Ronaldo bedeutend selbstbewusster. Der derzeit vereinslose Linksverteidiger veröffentlichte auf Instagram einen WhatsApp-Chatverlauf mit dem Portugiesen, mit dem er sich gut eine Woche vor dem Rückspiel in Turin unterhielt. Dazu schrieb er: "Das zeigt das Selbstvertrauen, die Wut, den Willen des besten Spielers der Welt. Bei jeder großen Gelegenheit mit großem Druck beweist mein Bruder immer, dass er der Beste ist. Man muss anerkennen, dass er einfach der Beste der Besten ist."

Zum fünfmaligen Weltfußballer schrieb er: "Bruder, ich zähle für das Comeback in der Champions League auf dich. Ich habe nie an dich gezweifelt. Die Leute töten mich jedes Mal, wenn du oder Juventus verlieren." Ronaldo antwortete gelassen: "Ich weiß. Wir werden weiterkommen. Wir werden sie zuhause zerstören."


Der Angreifer sollte seinen Worten Taten folgen lassen: Beim 3:0-Erfolg über Atlético feierte er einen Hattrick, erzielte seine Tore 122 bis 124 in der Königsklasse und baute seinen Vorsprung auf Lionel Messi, der in der ewigen Torschützenliste mit 108 Treffern auf dem zweiten Platz steht, weiter aus. Wie schon in den vergangenen Jahren bei Real Madrid ist er auch bei Juve ein Mann für die wichtigen Momente, der, getrieben von seinem unbändigen Ehrgeiz und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen, an diesen Abenden zur Höchstform gelangt.