Nach dem 26. Bundesliga-Spieltag folgt die erste Länderspielpause des Jahres. Für die deutsche Nationalmannschaft stehen ein Heim- sowie ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Auf welche Gegner die DFB-Elf trifft, wo die Partien zu sehen sind und wann ​Bundestrainer Joachim Löw sein Aufgebot bekanntgibt, seht ihr in der folgenden Übersicht.


In der vergangenen Woche sorgte die ​DFB-Ausbootung der drei Weltmeister (​Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng) für Schlagzeilen. Löw teilte dem Bayern-Trio mit, dass er zukünftig ohne sie plant. Für die Art und Weise der Ausbootung musste sich nicht nur der Bundestrainer, sondern auch der DFB reichlich Kritik gefallen lassen. Diese ist möglicherweise dafür verantwortlich, dass der DFB am Freitagnachmittag (12:30 Uhr) eine Pressekonferenz abhalten wird.


Kader-Nominierung

Löw wird vor versammelter Presserunde nicht nur seinen Kader für die anstehenden Länderspiele bekanntgeben, sondern sich auch zu seinen "grundsätzlichen Überlegungen", äußern, heißt es in der DFB-Mitteilung. Neben dem ausgebooteten Weltmeister-Trio wird definitiv auch Julian Draxler nicht im Aufgebot stehen. Der Offensivspieler in Diensten von Paris Saint-Germain fällt wegen einer Oberschenkelverletzung aus.


Freundschaftsspiel gegen Serbien

Datum:             Mittwoch, 20.03.2019
Ort: Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Anpfiff: 20:45 Uhr
Übertragung: RTL

Im ersten Länderspiel des Jahres ist die DFB-Elf gegen Serbien gefordert. Die Mannschaft von Nationaltrainer Mladen Krstajic gilt als unangenehmer und robuster Gegner und stellt vor dem Start der EM-Qualifikation eine anspruchsvolle Aufgabe dar. Im Kader der Serben finden sich voraussichtlich die beiden Eintracht-Profis Filip Kostic und Luka Jovic wieder.


EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande

Datum: Sonntag, 24.03.2019
Ort: Johan Cruijff Arena, Amsterdam
Anpfiff: 20:45 Uhr
Übertragung:  RTL

Mit der Elftal wartet im ersten EM-Qualifikationsspiel ein schwerer Brocken. Im vergangenen Jahr konnte die deutsche Nationalmannschaft keines der beiden Nations-League-Spiele gegen die Niederlande gewinnen (0:3, 2:2). Aus der ​Bundesliga hat Wolfsburgs Mittelstürmer Wout Weghorst die besten Chancen auf eine Nominierung. In der EM-Qualifikationsgruppe C finden sich neben den beiden Schwergewichten auch noch Nordirland, Estland und Weißrussland wieder.