​Bruno Labbadia wird den ​VfL Wolfsburg ​am Saisonende verlassen - und dann? Laut eigenen Aussagen liegen dem Trainer momentan noch keine Angebote vor, angesichts seiner guten Leistungen bei den Niedersachsen sollten diese aber schon bald eintrudeln.​


Dass ​Bruno Labbadia in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des ​VfL Wolfsburg sein wird, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Unklar ist aber, wie es danach mit dem 53-Jährigen weitergehen wird. "Ich gehe davon aus, dass ich einen längeren Urlaub habe. Ich fühle mich aber auch nicht so, dass ich eine längere Pause bräuchte", sagte Labbadia dem kicker und ließ damit Raum für Spekulationen.


Einen neuen Arbeitgeber will der aktuelle Wölfe-Coach aber noch nicht haben: "Stand heute gibt es nichts, was ich in der Hinterhand habe." Labbadia wurde zuletzt immer mal wieder mit dem ​FC Schalke 04 in Verbindung gebracht, möglicherweise ist er dort eine Option für kommende Saison, sollte es mit Domenico Tedesco nicht weitergehen. Zudem erzählte Labbadia erst kürzlich selbst von seinem Interesse, auch einmal ein Team aus dem Ausland zu trainieren, beinahe wäre er in der Vergangenheit bereits in China oder (auf Empfehlung von Lukas Podolski) in Japan gelandet.

Mit den Wölfen belegt Labbadia derzeit den siebten Tabellenplatz und hat noch alle Möglichkeiten, sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren - und das nach zwei Jahren Relegation in Folge. "Ich werde keinen Millimeter nachlassen, wir wollen das Optimum aus dieser Saison herausholen. Mein Wunsch ist es, dass wir genauso weitermachen wie bisher. Und dass der Verein auf diesem Fundament aufbaut", sagte er im kicker weiter.


Mit dem VfL Wolfsburg rettete Labbadia also mal wieder einen Bundesligisten vor dem Abstieg und stabilisierte ihn anschließend, diesmal aber wird Labbadia aus freien Stücken und voraussichtlich am Ende einer aus jeder Hinsicht erfolgreichen Zeit gehen und nicht aufgrund von zu hohen Erwartungen entlassen. Die Wahrnehmung des Trainers hat sich durch seine Zeit in der Autostadt definitiv verbessert. Der gebürtige Darmstädter wird deshalb mit ziemlicher Sicherheit einige Offerten erhalten und im Sommer die freie Wahl haben.