Wie die Hamburger Morgenpost am heutigen Donnerstag berichtet, sieht der ​Hamburger SV wohl von einer Vertragsverlängerung mit Douglas Santos und Lewis Holtby ab. Somit stehen beide Akteure im Sommer vor ihrem Abschied vom HSV.


Im kommenden Sommer wird es einige Veränderungen beim Hamburger SV geben. Es laufen entscheidende Verträge aus, bei anderen Akteuren konnte man sich noch nicht auf eine gemeinsame Linie für langfristige Verlängerungen einigen. Zwei dieser Spieler sind der Brasilianer Douglas Santos und Mittelfeldspieler Lewis Holtby. Bei beiden geht man inzwischen von einem Abschied im Sommer aus.


Bei Santos waren die Verhandlungen schon im vergangenen Herbst abgebrochen worden, wie es heißt. Eigentlich wollte man den bis 2021 datierten Kontrakt gerne verlängern, der Brasilianer aber will international spielen, wie es heißt. Daher ist man an der Alster nun wohl bereit, den 24-Jährige in Sommer zu verkaufen. Sollte sich hingegen kein Abnehmer finden, was eher unwahrscheinlich ist, dann würde man noch mal Verhandlungen mit Santos aufsetzen.

Bei Holtby ist die Sache noch mal etwas anders gelagert. Der Vertrag des 28-jährigen Erkelenzers läuft im Sommer aus, womit er ablösefrei zu haben ist. Bislang haben die Gespräche noch keine Einigung erzielt, weshalb die Hamburger Morgenpost davon ausgeht, dass es wohl eher zu einer Trennung zwischen dem Verein und dem Mittelfeldspieler kommt.


Damit steht ein Umbruch im Kader des HSV an, denn auch andere Personalien, ​wie etwa Pierre-Michel Lasogga, sind noch lange nicht als Spieler für die kommende Saison gesichert. Alle drei sind aber Stammspieler unter Coach Hannes Wolf, weshalb ein Umbruch in den kommenden Monaten immer wahrscheinlicher wird