​Am kommenden Spieltag wird der​ VfL Wolfsburg ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen. Dafür wird auf dem Trikot der Spieler an Stelle des VW-Logos das Regenbogen-Logo mit #Vielfalt stehen. 


Der Verein möchte damit in Kooperation mit Volkswagen ein Zeichen gegen Diskriminierung ein für Vielfalt setzen. Schon seit Beginn dieser Saison läuft der Kapitän des VfL mit einer Regenbogen-Binde auf. Nun wird nochmals mit der Aufschrift auf dem Trikot auf das Thema aufmerksam gemacht.


Zunächst war geplant die Nummern der Spieler in Regenbogenfarben zu gestalten, doch dies verstößt gegen Regeln der DFL. So entschied man sich in Kooperation mit VW für das Logo auf der Vorderseite des Trikots.


Fußballer und Vereine tragen durch ihre mediale Reichweite sehr große Verantwortung. So möchte man als gutes Beispiel voran gehen und sich gegen Diskriminierung von Minderheiten aussprechen. In der heutigen Zeit werden des Öfteren Botschaften von Vereinen mithilfe der Trikots vermittelt. Zuletzt gedachten der ​BVB und Schalke mit der Aufschrift ​"Danke Kumpel" bzw. den ​Namen der Zechen an den Tagebau im Ruhrgebiet, nachdem die letzte Zeche geschlossen wurde.


Üblich sind zudem Retro-Trikots zu Runden Geburtstagen der Vereine, wie zuletzt beim SC Freiburg. Außerdem haben Mainz und der FC Köln zu Karneval besondere ausgefallene Trikots. Diesen Kampagnen wird häufig vorgeworfen, dass sie nur zum Umsatz dienen, da neue Trikots für kurze Zeit im Shop verfügbar sind. Doch vor allem bei der jetzigen Aktion der Wolfsburger steht auf jeden Fall die Aussage dieser Trikots im Vordergrund.