Christian Gentner

VfB Stuttgart: Die größten Gewinner und Verlierer der Rückrunde

Am vergangenen Wochenende musste sich der VfB Stuttgart dem BVB zwar nach aufopferungsvollem Kampf geschlagen geben, die Formkurve der Schwaben zeigt dennoch prinzipiell nach oben. Dabei ragen derzeit ein paar Spieler der Stuttgarter heraus, andere wiederum haben es unter ihrem Trainer Markus Weinzierl aktuell schwer.

1. Gewinner: Ozan Kabak

Mit der Verpflichtung von Ozan Kabak gingen die Schwaben im Winter durchaus ins Risiko und legten für den erst 18-jährigen Innenverteidiger die vereinsinterne Rekordablöse von elf Millionen Euro auf den Tisch. Der Abwehrspieler konnte sich aber überraschend schnell akklimatisieren und stand seit dem 19. Spieltag stets in der Startelf. Beim wichtigen Sieg gegen Hannover konnte der Türke dabei sogar seine ersten beiden Profitore bejubeln.


2. Gewinner: Steven Zuber

Steven Zuber wurde im Winter bis zum Saisonende von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Der Schweizer erwies sich sofort als die erhoffte Verstärkung und war in den letzten Wochen ein ständiger Aktivposten. Vier Tore und ein Assist sind eine starke Zwischenbilanz.

3. Gewinner: Alexander Esswein

Auch Alexander Esswein wurde bis zum Saisonende ausgeliehen. Dem Ex-Herthaner gelang zwar noch keine Torbeteiligung, dennoch blüht auch der Deutsche unter Markus Weinzierl wieder richtig auf. Der 28-Jährige gibt keinen Ball verloren und ist im Abstiegskampf ein Vorbild in Sachen Einsatz. Arbeitet der Angreifer so emsig weiter, dürfte er in Bälde endlich mit einem Treffer belohnt werden.

4. Gewinner: Gonzalo Castro

Sommer-Neuzugang Gonzalo Castro wurde schon als Transferflop abgestempelt, schließlich wusste der Routinier in der Hinrunde auch wahrlich nicht zu überzeugen. Durch die Ausbootung von Kapitän Christian Gentner wurde das Mittelfeld der Stuttgarter jedoch neu geordnet und der Ex-Borusse ist der große Nutznießer. In den letzten vier Spielen stand der 31-Jährige stets in der Startelf.

5. Verlierer: Christian Gentner

Des einen Glück ist des anderen Leid. Den Aufschwung der Stuttgarter einzig und allein auf die Degradierung von Christian Gentner zurückzuführen, wäre zwar zu einfach, dennoch muss man festhalten, dass die Schwaben ohne den Altmeister zuletzt deutlich kompakter auftraten. Der gebürtige Nürtinger zeigte sich aber als guter Teamplayer und nahm seine neue Rolle ohne großes Murren an. Davor kann man durchaus den Hut ziehen!

6. Verlierer: Mario Gomez

Mario Gomez ist zwar weiterhin in der Sturmspitze zumeist die erste Wahl. Insbesondere gegen spielstarke Gegner findet sich der ehemalige Nationalspieler aber immer häufiger auf der Ersatzbank wieder. Da der Torjäger jedoch selbst einräumte, dass er für das Konterspiel nicht die ideale Wahl ist, stellt sich auch der 33-Jährige in den Dienst der Mannschaft. An seiner Chancenverwertung muss Gomez so oder so aber noch eifrig arbeiten.

7. Verlierer: Timo Baumgartl

Timo Baumgartl musste aufgrund einer folgenschweren Gehirnerschütterung lange pausieren und kehrte nach sechs verpassten Spielen in Folge erst am vergangenen Spieltag zumindest in den Kader zurück. Da die defensive Dreierkette aus Marc Oliver Kempf, Ozan Kabak und Benjamin Pavard zuletzt einen sattelfesten Eindruck machte, muss sich der in der Hinrunde noch absolut gesetzte Youngster wohl auch in den kommenden Wochen hinten anstellen.

TOP-ARTIKEL