Fiel die Entscheidung zunächst zu Gunsten Domenico Tedescos, hat sich die Stimmung nach dem 0:7-Debakel bei ​Manchester City wohl gedreht. In den kommenden Stunden soll über die Zukunft des aktuellen Trainers vom ​FC Schalke 04 entschieden werden. Das Ergebnis ist offen.


„Das Wort Tiefpunkt ist bei uns verbraucht“, hieß es gestern von Domenico Tedesco nach dem Spiel bei Manchester City. Wobei es weniger ein Spiel als eine Vorführung der Königsblauen war. Das Team von Trainer Pep Guardiola demontierte den FC Schalke nach Belieben, überragender Spieler war zudem ausgerechnet ein Ex-Schalker. Leroy Sane trumpfte mit vier Torbeteiligungen (1 Tor, 3 Vorlagen) im ungleichen Duell auf und versenkte den kriselnden Bundesligisten damit fast alleine.


Nachdem sich gestern niemand der Offiziellen aus Gelsenkirchen öffentlich äußern wollte, hat sich der neue Sportvorstand Jochen Schneider am heutigen Mittwoch den Fragen gestellt. „Es fällt schwer. Es war ein unglaublich bitterer Abend für den ganzen Verein. Die Fans tun mir am meisten leid, die hierher nach England gekommen sind. So darf man sich nicht präsentieren, egal wie stark der Gegner ist“, so Schneider in der WAZ.

Daher soll in den kommenden Stunden über die Zukunft von Schalkes Coach Domenico Tedesco entschieden werden. Die Verkündung dessen dürfte aber erst am morgigen Donnerstag stattfinden, wie Sky-Reporter Dirk große Schlarmann auf seinem Twitter-Account erklärt. Man werde sich heute zusammensetzen, „aber wahrscheinlich erst morgen etwas verkünden“, heißt es dort.


Die WAZ wiederum will eine Tendenz aus den Worten Schneiders erkennen, der weiter erklärte: „Wir können nicht zur Tagesordnung übergehen. Das war zu heftig! Ein Ergebnis, das es nicht jeden Tag gibt. Wir werden die nächsten Stunden nutzen, um das weitere Vorgehen intern zu besprechen. Wir müssen dieGesamtsituation erörtern, nicht nur das eine Spiel.“


Dabei soll besonders die Art und Weise geschmerzt haben. „Du kannst gegen City verlieren, eines der Top vier Teams der Welt, aber man kann sich nicht so präsentieren. Wir werden die Gespräche führen und müssen sehen.“ Dazu wurde Tedesco zum Rapport bei Schneider einbestellt. Somit scheint eine Trennung nur noch Formsache, als Nachfolger wird der Ex-Schalker und Eurofighter Mike Büskens gehandelt.