Michael Owen, acht Jahre Profi bei den Reds, ist der Ansicht, dass Liverpool die Auswärtstorregel voll ausnutzen muss, um die Bayern heute Abend in der ​Champions League zu besiegen. In einem Interview mit dem Liverpool Echo verrät der 39-Jährige, warum er seinen Ex-Klub heute Abend vorne sieht.


Nach dem 0:0-Unentschieden aus dem Hinspiel sind die Karten für das ​Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales komplett offen. Beide Teams könnten ohne ein Tor in der regulären Spielzeit trotzdem das Viertelfinale erreichen. "Es wird ein Spiel auf Messers Schneide, die Chancen gleichen einem Münzwurf. Die Auswärtstorregel könnte Liverpool jedoch in die Karten spielen", prophezeit Owen.


"Natürlich hat Liverpool gegen Burnley ein paar Tore kassiert, aber generell haben sie sich in der Defensive sehr stabil gezeigt. Im Moment ist es im Sturm 'Festessen oder Hungersnot'. Sie erzielen entweder keine oder vier oder fünf Tore. Auch Bayern ist auf einem guten Weg. Am Wochenende haben sie einige Tore erzielt, aber es ist nicht das beste Bayern, das ich je gesehen habe", analysiert der ehemalige englische Nationalspieler den deutschen Rekordmeister und weiter erklärt er, dass "die Bayern nicht eindeutig den ersten Platz in der Bundesliga haben", weshalb er sehr zuversichtlich sei.


Micheal Owen konnte in seiner Zeit beim FC Liverpool den FA-Cup, zwei Ligapokale und den UEFA-Cup gewinnen, bis er schließlich 2004 zu Real Madrid nach Spanien wechselte.