​Der ​FC Schalke 04 ist am Dienstagabend mit einer krachenden Niederlage aus der Champions League ausgeschieden. Nach der 2:3-Pleite im Hinspiel kamen die Königsblauen bei ​Manchester City mit 0:7 unter die Räder. Es war zugleich die höchste Niederlage einer deutschen Mannschaft in der Geschichte der Königsklasse.


"Sie können sich ja denken, wie es mir geht. Es geht mir schlecht", erklärte ​Cheftrainer Domenico Tedesco nach der historischen Pleite am Sky-Mikrofon. "Wir sind natürlich extrem enttäuscht über das Ergebnis. Wir haben es bis zur 30. Minute ok gemacht." 


Nach dem ersten Gegentreffer sei seine Mannschaft jedoch auseinandergebrochen. "Wir haben aufgehört zu glauben, auch wenn das natürlich nicht sein sollte. Spaß hat es heute nur einer Mannschaft gemacht", gab der 33-jährige Übungsleiter zu Protokoll.

Nach gut einer halben Stunde eröffnete Sergio Aguero den Torreigen mit einem verwandelten Foulelfmeter (35.). Wenige Minuten später erhöhte der Angreifer auf 2:0 (38.). Der Ex-Schalker Leroy Sané, der an vier Treffern direkt beteiligt war, schraubte das Ergebnis vor der Pause weiter in die Höhe (42.). 


"Mit dem 0:3 in die Pause zu gehen war nicht einfach", betonte Tedesco auf der anschließenden Pressekonferenz. "Danach habe ich den größten Spannungsverlust erlebt, seitdem ich Trainer bin."

Nach der Pause wollten die Königsblauen "ein anderes Gesicht zeigen", waren allerdings auch in Durchgang zwei völlig chancenlos. Nach ​Raheem Sterling (56.) trugen sich auch noch Bernardo Silva (71.) und Phil Foden (78.) in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Gabriel Jesus, der in der 84. Spielminute zum 7:0-Endstand traf. 


"Wir waren in jeder Hinsicht deutlich schlechter", wird Guido Burgstaller von Sport1 zitiert. "In der Situation, in der wir uns derzeit befinden, ist es nicht leicht, gegen einen solchen Gegner anzutreten."

City-Coach Pep Guardiola hatte für den Auftritt seiner Mannschaft viele lobende Worte übrig. "Es ist nicht einfach, sieben Tore in der Champions League zu erzielen", sagte der Spanier. "Nach der Führung waren wir viel ruhiger und haben gut gespielt. Natürlich tut es mir Leid für Domenico Tedesco." Die Situation auf Schalke sei derzeit alles andere als einfach. "Ich wünsche ihm und Schalke alles Gute", betonte der 48-Jährige. 

"Es ist nicht meine Aufgabe, Tiefpunkte zu definieren. Irgendwann ist das Wort auch verbraucht. Wir sind einfach sang- und klanglos ausgeschieden", resümierte Tedesco, der einen Rücktritt ausschloss. Die Klatsche in Manchester müsse nun möglichst schnell abgehakt werden. "Es macht keinen Sinn, lange über dieses Spiel zu grübeln", betonte der S04-Coach. "Wir müssen den Fokus auf Leipzig richten. Eines steht fest: Wir geben uns nicht auf." 


Pressestimmen

  • "Sané blamiert Schalke - 0:7 höchste deutsche CL-Pleite" - kicker


  • "Aus in der Königsklasse: Schalke wird von ManCity zerlegt" - n-tv


  • "0:7-Debakel bei Manchester City: Schalkes May-Day" - Spiegel online


  • "FC Schalke 04 verlässt Champions League mit 0:7 bei ManCity" - FAZ


  • "Epische Schalker Klatsche bei Manchester City" - Focus