Es könnten schwere Zeiten werden für Loris Karius in Istanbul. Nicht, weil der deutsche Keeper von seinem Trainer öffentlich angezählt wurde. Sondern, weil er offenbar seit Monaten kein Gehalt mehr bekommen und bereits Klage bei der FIFA eingereicht hat.


Loris Karius wurde von seinem Trainer Senol Günes ​öffentlich an den Pranger gestellt. Der Grund: Die Liverpool-Leihgabe hatte beim 3:2-Erfolg gegen Ligakonkurrent Konyaspor gepatzt, Karius' Trainer erklärte danach, er hätte nur mangels Alternativen auf seinen deutschen Keeper zwischen den Pfosten gesetzt.


Ganz ohne Fehl und Tadel kam der Ex-Mainzer seit seinem Leih-Wechsel im Sommer in Istanbul nicht aus - da muss man seinem Trainer durchaus zustimmen. Doch hinter der öffentlichen Attacke könnte weit mehr als die Unzufriedenheit mit den Leistungen des 25-Jährigen stecken.


Wie die Bild erfahren haben will, hat Karius gegen Besiktas Klage bei der FIFA eingereicht. Vier Monatsgehälter seien demnach fällig. Die Klage enthalte eine Zahlungsaufforderung mit einer Frist von zehn Tagen. Diese sei bereits abgelaufen, bevor Günes gegen Karius ausholte.


Sollte Besiktas die siebenstellige Summe nicht begleichen droht Punktabzug oder sogar der Ausschluss aus der Europa League. Im vergangenen Sommer ergriffen bereits Ex-Real-Verteidiger Pepe und der ehemalige Bundesligaspieler Ryan Babel die Flucht. Bei beiden wurden offenbar Gehälter nicht bezahlt.


Oder konnten vielmehr. Denn laut Wirtschaftsmedium Bloomberg steht Besiktas mit 164 Millionen Euro in der Kreide. Der Tabellendritte der türkischen Liga scheint finanziell stark ins Wanken geraten zu sein. Karius ist mit geschätzten fünf Millionen Euro Jahresgehalt einer der Top-Verdiener im Team - wieviel davon von Liverpool übernommen wird, ist unklar.


Fakt ist, die heftige öffentliche Kritik wirft Fragen auf. Will man Karius loswerden? Bei Ex-HSV-Profi Gökhan Töre unternahm man noch drastischere Mittel: Der 27-Jährige trainiert seit Winter alleine nachdem er beim türkischen Verband Beschwerde eingereicht hatte. Obwohl er mittlerweile das ausstehende Gehalt bekommen hat, spielt er sportlich keine Rolle mehr bei Besiktas. In naher Zukunft dürfte Karius dieses Schicksal wohl eher nicht drohen - schließlich hat sein Coach keine geeignete Alternative.