Inter Mailand hat vor dem Rückspiel gegen ​Eintracht Frankfurt in der Europa League am Donnerstag große Personalprobleme. Lediglich elf Spieler aus der ersten Mannschaft stehen Trainer Luciano Spalletti zur Verfügung. Die Hessen dürfen mit einem Systemwechsel des Gegners so wie Spielern auf fremden Positionen rechnen.


Das 0:0 im Hinspiel lässt große Chancen für beide Mannschaften übrig, ins Viertelfinale der Europa League einzuziehen. Und die Hessen sind gut drauf, wie das jüngste 3:0 bei Fortuna Düsseldorf zeigte. Dagegen hat der kommende Gegner aus Mailand große Probleme, was mögliche Spieler und Aufstellung angeht. Denn wie aus Italien berichtet wird, stehen Inters Trainer Luciano Spalletti gerade mal elf Akteure aus der ersten Mannschaft zur Verfügung.


Dagegen muss er auf ganze zehn Spieler verzichten, dabei so namhafte Stars wie Mauro Icardi, Radja Nainggolan oder Marcelo Brozovic. Die Gründe dafür sind vielfältig – Verletzungen, Sperren oder Nicht-Meldungen für die Europa League dünnen den Kader der Nerazzurri deutlich aus. Daher rechnet man in Italien mindestens mit einem Systemwechsel des FC Internazionale hin zu einem 3-4-3.

Radja Nainggolan

Fehlt mit einer Wadenverletzung im Rückspiel: Radja Nainggolan


Gut möglich ist auch, dass Ivan Perisic oder Antonio Candreva ins Mittelfeld zurückgezogen wird. Für Linksaußen Keita Balde könnte er hingegen sein erster Einsatz nach seiner Verletzung werden. Der 24-Jährige fehlte seit Mitte Januar zunächst wegen einer Verletzung des Beinbeugermuskels, danach setzte ihn eine erneute Blessur, die nicht näher definiert war, außer Gefecht. Gegen die Eintracht könnte er erstmals seit Januar wieder spielen.


Bei der Eintracht sind​ Ante Rebic und Kapitän David Abraham bislang fraglich, der größte Verlust aber dürfte Trainer Adi Hütter sein, der für das Spiel im Giuseppe-Meazza-Stadion gesperrt ist. Ansonsten stehen dem Trainer bis den Langzeitverletzten Timothy Chandler und Lucas Torro alle Spieler zur Verfügung.