Gareth Bale,Marcelo

Real Madrid: Die potenziellen Gewinner und Verlierer der Zidane-Rückkehr

Am Montag stellten die Verantwortlichen von Real Madrid mit Zinedine Zidane ein altbekanntes Gesicht vor. Der Erfolgstrainer der letzten Jahre soll nach seinem Abgang im vergangenen Sommer den wankenden Riesen wieder auf Kurs bringen. Einige Stars könnten von dem Comeback profitieren. So mancher Superstar sollte sich aber auch warm anziehen.

1. Gewinner: Isco

Isco blickt bislang auf eine äußerst durchwachsene Spielzeit zurück und blieb wieder einmal hinter den großen Erwartungen zurück. Auch aufgrund von hartnäckigen Rückenbeschwerden war der Spanier zuletzt nur selten die erste Wahl. Zudem soll das Verhältnis mit Ex-Coach Santiago Solari zerrüttet gewesen sein. Bei Zidane hingegen war der Edeltechniker in der Vorsaison ein wichtiger Faktor.

2. Gewinner: Marco Asensio

Die Entwicklung von Marco Asensio geriet in dieser Saison heftig ins Stocken - war der Linksaußen in der vergangenen Spielzeit noch an elf Ligatoren direkt beteiligt, kann der Spanier aktuell erst einen Treffer und vier Assists vorweisen. Gut möglich, dass der Spanier unter dem Weltmeister von 1998 wieder aufblüht.

3. Gewinner: Marcelo

Nachdem Marcelo mit Zidane in den letzten Jahren jede Menge Titel holen konnte, geriet der Linksverteidiger in Abwesenheit des Franzosen zuletzt aufs Abstellgleis und verlor seinen Stammplatz an das Eigengewächs Sergio Reguilon. Zumindest bis zum Saisonende könnte der Rückkehrer nun jedoch wieder auf altbewährtes Person setzen.

4. Fragezeichen: Keylor Navas

Keylor Navas wurde zu Saisonbeginn mit der Verpflichtung von Thibaut Courtois eine neue Nummer Eins vor die Nase gesetzt. Der Belgier wusste bislang aber nicht immer zu überzeugen und da Navas mit Zidane drei Champions-League-Titel erringen konnte, könnte er bald wieder eine Chance erhalten. 

5. Fragezeichen: Luka Modric

Luka Modric war unter Zidane stets ein Schlüsselspieler und verkörperte wie kaum ein anderer die gnadenlose Abgezocktheit der ersten Amtszeit des Titelhamsters. Laut Informationen des Independent plant Zidane dennoch nicht mit dem amtierenden Weltfußballer und fordert für die kommende Saison spektakuläre Neuzugänge. Bis zur Kaderverjüngung dürfte Modric aber weiterhin gesetzt sein.

6. Verlierer: Dani Ceballos

Während Zidanes Amtszeit hatte Dani Ceballos im Vorjahr nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Unter der neuen Führung der Königlichen blühte der Spanier zuletzt aber regelrecht auf und kam bereits auf 20 Ligaeinsätze. 


Unter dem französischen Coach könnte der 22-Jährige nun wieder ins zweite Glied zurückgedrängt werden, zumal der Youngster nach Zidanes Rücktritt ordentlich polterte: "In der vergangenen Saison war ich wegen Zidane sehr frustriert. Wenn die Wochen vergehen und du Dich unwichtig fühlst, dann ist das sehr schwer."

7. Verlierer: Gareth Bale

Gareth Bale und Zinedine Zidane funkten bereits in der ersten Zusammenarbeit nicht immer auf einer Wellenlänge. Dem Independent-Bericht zufolge, will der Startrainer in Zukunft vollends auf den flinken Angreifer verzichten und daher erscheint eine Trennung im kommenden Sommer immer wahrscheinlicher.

TOP-ARTIKEL