Zehn Spieltage vor Schluss steht Hannover 96 vor einem erneuten Abstieg aus der Bundesliga. Die Niedersachsen liegen mit 14 Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz, die Leistungen lassen wöchentlich zu wünschen übrig. Im kommenden Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (18 Uhr) wird man kaum mit einer Überraschung rechnen dürfen, dennoch hofft Trainer Thomas Doll auf eine Überraschung.


Dass ein neuer Trainer nicht immer der Heilsbringer ist, bewies Hannover 96 mit der Entlassung von André Breitenreiter und der Präsentation von Thomas Doll als dessen Nachfolger. Der Ex-Trainer des Hamburger SV sowie Borussia Dortmund erlebte an der Seitenlinie vier Niederlagen in fünf Spielen, der einzige Sieg konnte gegen den 1. FC Nürnberg eingefahren werden.


Die ​harsche Kritik von Klub-Boss Martin Kind nimmt Doll an, allerdings will er sich bei seinen sportlichen Entscheidungen keineswegs beeinflussen lassen. Gegen Bayer Leverkusen wird er voraussichtlich erneut auf eine Dreierkette setzen, wobei die Abwehrreihe vor Torhüter Michael Esser aus Waldemar Anton, Felipe und Kevin Wimmer bestehen dürfte. Anton würde dabei für Oliver Sorg, der aufgrund einer Gelbsperre fehlt, in die Startelf rücken.

Während Miiko Albornoz und Genki Haraguchi als aufgerückte Außenverteidiger agieren dürften, wird Doll in der Zentrale vermutlich auf Pirmin Schwegler und ​Walace setzen. Hinter der Doppelspitze dürfte Marvin Bakalorz beginnen, während der Angriff wohl aus dem Duo um Takuma Asano und Hendrik Weydandt bestehen wird.


Die voraussichtliche Aufstellung von Hannover 96 im Überblick:


Esser - Anton, Felipe, Wimmer - Albornoz, Haraguchi - Schwegler, Walace, Bakalorz - Asano, Weydand