Die Hoffnung auf eine realistische Chance im Abstiegskampf wird für den 1. FC Nürnberg immer kleiner. Mit 13 Punkten stehen die Franken weiterhin am Tabellenende, der Relegationsplatz ist bereits sechs Zähler entfernt. Vor dem Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim wittert Interimstrainer Boris Schommers dennoch eine Chance, muss allerdings auf ein Duo verzichten.


Trotz der nun mehr 18 Spiele andauernden Durststrecke ohne Sieg wird der Tabellenletzte auch am kommenden Samstag von den eigenen Fans wieder tatkräftig unterstützt. Schommers freute sich auf der Pressekonferenz über die angekündigten 2.500 Gästefans und gab die Marschroute für das Spiel gegen die TSG Hoffenheim vor: "Hoffenheim ist eine der passichersten Mannschaften der Liga, sie schießen am häufigsten von allen Teams aufs Tor. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Ich bin mir sicher, dass wir in Hoffenheim zu Chancen kommen werden und vielleicht können wir mit der ersten oder zweiten Chance in Führung gehen."


Im Tor wird der 40-Jährige erneut auf Christian Mathenia setzen, Abwehrchef Georg Margreitter könnte am Sonntag wieder in die Startformation zurückkehren. Sollte eine Rückkehr allerdings zu früh kommen, wird die Viererkette wohl erneut aus Tim Leibold, Ewerton, Lukas Mühl und Enrico Valentini bestehen.


Da Ondrej Petrak ebenso wie Virgil Misidjan ausfällt, dürften Patrick Erras, Eduard Löwen und Hanno Behrens im zentralen Mittelfeld beginnen. Sebastian Kerk und Yuya Kubo haben sich derweil zum neuen Duo auf den Flügeln entwickelt, weshalb beide voraussichtlich erneut zum Einsatz kommen. Im Sturmzentrum könnte Mikael Ishak zum zweiten Mal in Folge wieder von Anfang an beginnen.


Die voraussichtliche Aufstellung des 1. FC Nürnberg im Überblick:


Mathenia - Leibold, Ewerton, Mühl, Valentini - Erras, Löwen, Behrens - Kerk, Kubo - Ishak