​Zuletzt wurde der Brasilianer Walace von Martin Kind öffentlich kritisiert. Doch nun erhält er von Trainer Thomas Doll gegen ​Leverkusen eine Startelf-Garantie. Im Sommer soll der 23-Jährige Geld für neue Spieler einbringen.


Im vergangenen Sommer verpflichtete ​Hannover Walace sechs Millionen Euro als Hoffnungsträger vom ​Hamburger SV. Doch nach einer bislang miserablen Saison bekam er und die gesamte Mannschaft sehr viel Kritik von Martin Kind ab. Beim blamablen 1:5 gegen den​ VfB Stuttgart saß der Brasilianer auf der Bank, da Thomas Doll nach eigenen Angaben nach dem Leistungsprinzip aufstelle. 


Nun gab er dem Mittelfeldspieler als einzigem Akteur vor dem Leverkusen-Spiel eine Startelf-Garantie. Laut Doll habe der Brasilianer unter der Woche hervorragend trainiert und gezeigt, dass er bereit ist Verantwortung zu übernehmen. „Bei mir ist nie ein Spieler abgeschrieben. Walace hat die Woche großartig trainiert. Er wird am Wochenende von Anfang an auflaufen“, zitiert ihn die ​Bild.


Außerdem braucht Walace Einsatzzeiten um sich in den Fokus anderer Mannschaften für einen Transfer im Sommer zu spielen. Sein Vertrag läuft noch bis 2022 und er hat eine Ausstiegsklausel von 33 Millionen Euro. Der Verein braucht das Geld von seiner Ablöse, um den Umbruch im Sommer zu schaffen. So ist verständlich ihm zum jetzigen Zeitpunkt noch Einsätze zu geben. Derzeit liegt Hannover mit 14 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Ausstiegsklausel wird dennoch im Sommer kaum ein Verein bereit sein zu zahlen.