​Der ​VfL Wolfsburg muss am Samstagnachmittag auswärts beim ​FC Bayern München ran. Beim Spiel gegen die längst wiedererstarkten Münchner kann Trainer ​Bruno Labbadia, abgesehen von einigen Langzeitverletzten, aus dem Vollen schöpfen. Allzu viele personelle Veränderungen im Vergleich zum 1:1-Remis gegen den SV Werder Bremen sind nicht zu erwarten.


Im Kasten der Wölfe sorgte Koen Casteels beim Spiel gegen Bremen für einen Schockmoment. Der Schlussmann klagte zur Pause über Schwindelprobleme und wurde vorsichtshalber ausgewechselt. Unter der Woche trainierte der Belgier aber wieder wie gewohnt und wird daher auch gegen den deutschen Rekordmeister zwischen den Pfosten stehen.


Auch gegen die Bayern wird Labbadia voraussichtlich auf sein bewährtes 4-3-1-2-System setzen. Die Viererkette agierte zuletzt bereits sehr eingespielt und daher besteht wenig Anlass für Veränderungen. Das Innenverteidiger-Duo dürften daher erneut Robin Knoche und John Anthony Brooks bilden. Auf der linken Defensivseite soll Jerome Roussillon auch offensive Impulse setzten. Ähnliches gilt für sein Pendant auf rechts, William.


In der Mittelfeldzentrale soll Josuha Guilavogui seine ganze Präsenz auf den Rasen bringen. Dem zweikampfstarken Franzosen dürften erneut Maximilian Arnold und Yannick Gerhardt zur Seite gestellt werden. Aus zentraler Position heraus soll der von Labbadia wach geküsste Admir Mehmedi erneut für Torgefahr sorgen und durch seine Tempoläufe die Bayern-Defensive in Verlegenheit bringen. Denkbar wäre jedoch auch eine Anordnung im 4-3-3-System. Hierbei würde der Eidgenosse auf den linken Flügel ausweichen, Renato Steffen und Felix Klaus wären Optionen für die rechte Seite.


Absolut gesetzt ist in der Angriffsspitze weiterhin der Sommer-Neuzugang Wout Weghorst. Der Niederländer kann fast jeden Ball fest machen und zeichnet sich durch seine Kaltschnäuzigkeit im gegnerischen Sechzehner aus. Als variabler weiterer Angreifer könnte Renato Steffen zum Einsatz kommen. Aber auch der gegen Bremen in der Startelf gestandene Felix Klaus kann sich berechtigte Hoffnungen machen.


Die potenzielle VfL-Formation in der Übersicht: