​Manchester United steht im Viertelfinale der Champions League und auch in der ​Premier League ist man ordentlich nach oben geklettert! Unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer läuft es bei den Engländern einfach. Dass der Norwege einen langfristigen Vertrag bekommen wird, scheint nur noch Formsache zu sein, denn alle sind überzeugt und lieben ihn. 


Während es unter Mourinho noch mit den ganz großen Stars im Team krachte, lieben sowohl die Spieler, als auch die Fans ihren Solskjaer. Gegen PSG kämpfte sich die Mannschaft aus ​Manchester tatsächlich zurück und sorgte für eine kleine Sensation. Doch was bei vielen für Fragen sorgte, war der Coach von United, denn während der ganzen Partie trug Solskjaer ein Leibchen. Völlig ungewöhnlich in der Champions League - dann auch noch bei einem Trainer. Doch das Ganze hat einen logischen Grund.

Ole Gunnar Solskjaer

Der Grund für das Leibchen? Vor dem Spiel trug Solskjaer nur Anzug und Jacke, doch der vierte Offizielle teilte ihm vor Spielbeginn mit, dass seine schwarze Jacke den Trikots der Gastgeber aus Paris zu sehr ähnele, denn auch PSG spielte in dunklen Trikots. Damit es nicht zu Irritationen und Behinderungen gab, sollte der United-Trainer ein Leibchen überziehen. Der Schiedsrichter wollte verhindern, dass Solskjaer, der während der Partie so gut wie ununterbrochen in der Coaching-Zone stand, mit einem Spieler verwechselt wird. 


In den sozialen Medien gab es die wildesten Spekulationen und Witze über das Leibchen. Aufgrund der großen Verletztenliste bei Manchester United, scherzten viele, dass Solskjaer sich schon selbst einwechseln wolle.