​Auf den ​VfB Stuttgart wartet am kommenden Samstagnachmittag mit dem Gastspiel beim Spitzenreiter ​Borussia Dortmund eine echte ​Mammutaufgabe. Nach dem 5:1-Kantersieg im Kellerduell gegen Hannover 96, wird Markus Weinzierl dabei aller Voraussicht nach seinem bewährten Personal erneut das Vertrauen schenken.


Ron-Robert Zieler erlebte gegen Hannover 96 einen entspannten Nachmittag, musste aber dennoch einmal hinter sich greifen. Gegen den BVB dürfte der Deutsche wieder mehr gefordert sein.


Da die Stuttgarter zuletzt deutlich stabiler agierten und gegen Hannover ein echtes Ausrufezeichen setzten konnten, dürfte Weinzierl seinem 3-5-2-System treu bleiben. In der Innenverteidigung sind dabei Marc Oliver Kempf, Ozan Kabak und Benjamin Pavard weiterhin gesetzt. ​Timo Baumgartl dürfte nach seiner überstandenen Gehirnerschütterung zumindest wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen. Die beiden Außenverteidiger Andreas Beck und Emiliano Insua werden gegen die Borussen defensiv gefordert sein. Offensive Impulse wären dennoch wünschenswert.

In der Mittelfeldzentrale erwies sich Sommer-Neuzugang Gonzalo Castro in den letzten Wochen endlich als die erhoffte Verstärkung. Kapitän Christian Gentner wird sich daher auch gegen die Schwarz-Gelben mit einem Platz auf der Ersatzbank abfinden müssen. Neben Castro, der gegen seinen Ex-Klub besonders motiviert sein dürfte, sollen Santiago Ascacibar und Steven Zuber sowohl für defensive Stabilität sorgen, vor allem die Leihgabe der TSG 1899 Hoffenheim soll aber auch die zuletzt zur Schau gestellte Torgefahr wieder auf den Rasen bringen.

In der Sturmspitze konnte Mario Gomez seinen Torfluch mit seinem wichtigen Führungstreffer gegen Hannover 96 endlich besiegen. Der Routinier dürfte daher auch gegen den BVB die erste Wahl sein. Aber auch Nicolas Gonzalez, der nach seiner Rot-Sperre wieder zur Verfügung steht, könnte bei einem gegen den Spitzenreiter eher auf Konter ausgelegten Matchplan durch seine Geschwindigkeit eine Option sein. Als gesetzt erscheint derzeit der kampfstarke Winter-Neuzugang Alexander Esswein.


Die mögliche VfB-Startelf in der Übersicht: