​Wer das Gütesiegel besitzt, beim ​FC Bayern München zu spielen (sei es auch nur in der Reservemannschaft), ist in der Regel gefragt auf dem Transfermarkt. Offenbar stehen im kommenden Sommer drei Bayern-Talente bei in- und ausländischer Konkurrenz im Fokus: Marco Friedel, Woo-Yeong Jeong und Meritan Shabani. 


Nach Informationen des kicker will Bundesligist ​Werder Bremen Marco Friedel fest vom FC Bayern München verpflichten. Aktuell spielt der Linksverteidiger bereits auf Leihbasis bei Bremen. Beide Klubs sind in Verhandlungen. Bisher hapern die Gespräche noch am Preis, den die Bayern aufrufen. Das laufende Leihgeschäft endet am 30. Juni diesen Jahres. In der Bundesliga kam der 20-jährige Friedl erst zu drei Einsätzen, zweimal davon in der Startelf. 


Bei der 2:6-Niederlage gegen Bayer Leverkusen im Oktober wurde Friedl nach einer desolaten Leistung schon zur Halbzeit ausgewechselt. Die Bremer Verantwortlichen sind allerdings weiterhin sehr vom Österreicher überzeugt. "Dass wir mit ihm weitermachen wollen gilt, und hat weiter Bestand", sagte Manager Frank Baumann der Bild. "Wir haben eine sehr hohe Meinung von Marco." Bremens Trainer Florian Kohfeldt hält große Stücke auf Ludwig Augustinsson, Friedls Konkurrent hinten links. 


Jeong bei Mainz auf dem Zettel


Darüber hinaus ist der ​1. FSV Mainz 05 an Woo-Yeong Jeong interessiert. Beim Gastspiel der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach (5:1) wurde der Südkoreaner fünf Minuten vor Spielende eingewechselt. Erstmals durfte sich der 19-Jährige in der Bundesliga beweisen, nachdem er Ende November in der Champions League gegen Benfica (5:1) einen Kurzeinsatz hatte. In der Regionalliga traf Jeong in der laufenden Saison bereits 12 Mal in 19 Spielen. 


Ajax schielt auf Shabani


Die ​Königsklassen-Attraktion Ajax Amsterdam beschäftigt sich derweil mit Meritan Shabani. Schon im Winter haben die Niederländer offenbar versucht, den offensiven Mittelfeldspieler zu verpflichten. Jedoch lehnte der deutsche Rekordmeister das Angebot für den gebürtigen Münchner ab. Shabani ist 19 Jahre alt, immer mal wieder im Kader der Profimannschaft - auch wenn er erst einen Kurzeinsatz in der Bundesliga und einen im DFB-Pokal hatte -, und hat beim Tabellenführer der vierten Liga mit sechs Toren und vier Vorlagen in 16 Partien auf sich aufmerksam gemacht. 


Wie der kicker erfahren haben will, möchte Bayern kein Talent ziehen lassen, das nochmal einen massiven Entwicklungssprung machen könnte. Daher sind die Bayern bestrebt, sich bei Abgängen in jedem Fall eine Rückkaufoption zu sichern.