Paris Saint-Germain ist am Mittwochabend gegen ​Manchester United überraschend aus der ​Champions League ausgeschieden. Nach dem 2:0-Auswärtserfolg im Achtelfinal-Hinspiel gab die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Tuchel das fast schon sicher geglaubte Weiterkommen noch aus der Hand. Ein verwandelter Elfmeter in der Nachspielzeit besiegelte das Aus des französischen Hauptstadtklubs.


"Ich habe keinen Weg, das jetzt zu analysieren. Das ist extrem bitter zu akzeptieren. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen", erklärte Tuchel am Sky-Mikrofon. "Ich hatte nie das Gefühl, dass Manchester United gewinnen würde. Aber gut, sie haben es getan, von daher Glückwunsch dafür." Seine Mannschaft sei über die komplette Spieldauer klar überlegen gewesen. "Wir haben das Spiel kontrolliert, es war ein absolut lächerliches Ergebnis", sagte der PSG-Coach bei RMC Sport.

​​In der ersten Halbzeit habe sein Team allerdings zwei Geschenke verteilt. Keine zwei Minuten waren gespielt, als der Ex-Schalker Thilo Kehrer das 0:1 mit einem misslungenen Fehlpass einleitete. Romelu Lukaku ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte die Red Devils in Front. "Nach dem ersten Geschenk an Manchester haben wir eine gute Reaktion gezeigt", betonte Tuchel. Ex-Bayern-Profi Juan Bernat traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (12.)

Nach einer halben Stunde war Lukaku erneut zur Stelle. Dieses Mal sah PSG-Schlussmann Gianluigi Buffon alles andere als gut aus. Der 41-Jährige ließ einen Schuss abprallen, was der United-Angreifer eiskalt ausnutzte. In der zweiten Halbzeit verpassten es die Hausherren, erneut gleichzuziehen. "Wir sind auf der Rasierklinge geblieben und haben es nicht geschafft, das Tor zu machen", erklärte Tuchel. In der Nachspielzeit stand Schiedsrichter Damir Skomina im Mittelpunkt.

Nachdem Presnel Kimpembe den Ball im Strafraum an den ausgefahrenen Arm bekommen hatte, entschied der Unparteiische nach Hinzuziehen des Videoassistenten auf Elfmeter. Marcus Rashford behielt die Nerven und traf zum 1:3-Endstand. "Handspiel ist einfach super kompliziert und immer auslegbar", sagte Tuchel. Gäste-Coach ​Ole Gunnar Solskjaer sprach von einem typischen "Manchester-United-Abend". Die Red Devils hätten einen klaren Spielplan gehabt. "Die Spieler waren wirklich großartig fokussiert", zitiert BBC den 46-jährigen Übungsleiter. 

PSG-Kapitän Thiago Silva rang nach dem bitteren Aus nach Worten. "Es ist schwer, etwas zu sagen", so der Innenverteidiger. "In Manchester haben wir sehr gut gespielt, aber heute haben wir nicht die Dinge getan, die wir vor dem Spiel besprochen haben. Nichts hat funktioniert", monierte der 34-Jährige. "Es ist eine Schande. Ich möchte mich bei den Fans entschuldigen." 


Superstar Neymar zog in den sozialen Netzwerken ​über die Schiedsrichter her. Während PSG damit zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale scheiterte, zog ManUnited erstmals seit der Saison 2013/14 wieder in die Runde der letzten Acht ein.