​Werder Bremen und Schalke 04 eröffnen am Freitagabend den 25. Spieltag der Fußball-​Bundesliga. Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge braucht ​Bremen nun unbedingt einen Sieg, um noch eine Chance auf Europa zu haben. Gegen die formschwachen ​​Schalker, die sich so gut es geht aus dem Abstiegskampf heraus halten wollen, will man also drei Punkte mitnehmen. So könnte Werder gegen die Königsblauen auflaufen.


Die letzten drei Spiele endeten alle 1:1 unentschieden. Das gefiel Florian Kohfeldt gar nicht, denn man ließ viele Punkte liegen. Allerdings ist man in 2019 auch noch unbesiegt. Zudem kann Kohfeldt gegen Schalke auf fast alle Stammkräfte setzen und somit eine ähnliche Elf auflaufen lassen wie gegen den ​VfL Wolfsburg.


Im Tor hat sich Jiri Pavlenka seinen Stammplatz gebucht. Seit er im Sommer 2017 an die Weser kam, ist er die unangefochtene Nummer Eins. In den letzten Partien machte er stets eine sehr gute Figur. So stellt man in Bremen immerhin die achtbeste Verteidigung der Liga.


Die einzige wahrscheinlich Veränderung in der Startaufstellung wird es in der Innenverteidigung geben. Neben Niklas Moisander wird dort Milos Veljkovic auflaufen. Der Serbe hatte seinen Stammplatz zwar an Sebastian Langkamp verloren, doch der ehemalige Berliner ​zog sich gegen die Wölfe eine Schulterverletzung zu und wird nun ein paar Spiele verpassen.


Die Außenverteidiger für das 4-3-3-System werden wie in jeder Woche der Schwede Ludwig Augustinsson und Theodeor Gebre Selassie sein. Die beiden Stammverteidiger sind von ihren Positionen nicht wegzudenken und gehören zu den ​laufstärksten Spielern der Bundesliga. Auch bringen sie sich immer wieder in das Offensiv-Spiel ein.


Im Mittelfeld kann Kohfeldt erneut seine unveränderte Schaltzentrale aufstellen. Als Abräumer fungiert Phillip Bargfrede. Auf den Achter-Positionen sind ebenso der Niederländer Davy Klaassen und der stark umworbene Maximilian Eggestein gesetzt. Beide avancieren zu einem starken Duo und können sich perfekt ergänzen.


Die Flügelspieler sind für das System von Kohfeldt ebenfalls von sehr großer Bedeutung. Dort werden erneut Johannes Eggestein und der zuletzt formstarke Milot Rashica auflaufen. Die beiden schnellen Angreifer konnten ihre Torgefahr schon öfter unter Beweis stellen. Auf der Bank bieten sich auch wieder mehr Alternativen. Für Martin Harnik und Fin Bartels wird ein Startelf-Einsatz aber noch zu früh kommen.


Max Kruse ist als Kapitän der Schlüsselspieler im Sturm. Auch er ist ein Grund dafür, dass Werder in bisher jedem Saisonspiel traf. Ein neuer Rekord für den SVW und auch die längste aktuelle Serie der Bundesliga. Auch für ihn ist mit dem Edeljoker Claudio Pizarro und Josh Sargent gefährliche Unterstützung auf der Bank.


Die mögliche Startelf im Überblick: