​Wer sich im Ultimate-Team-Modus dazu entschieden hat, auf eine ​Bundesliga-Mannschaft zu setzen, darf sich nach der Bekanntgabe des neusten TOTW besonders freuen: Gleich fünf Spieler erhielten neue Inform-Karten, die meisten von ihnen zum ersten Mal. Während Routinier Fabian Quagliarella zum wiederholten Male für das Team der Woche nominiert wurde, sticht in dieser Woche vor allem Virgil van Dijk hervor.


​Entgegen der Prognose setzte sich im Tor allerdings Gianluigi Donnarumma durch. Der 20-Jährige zählt mit zu den Gründen, weshalb die Rossoneri nach 26 Spieltagen den dritten Tabellenplatz belegen und direkten Kurs auf die Champions League nehmen. Zum neunten Mal in dieser Saison konnte die Zukunft im Tor der italienischen Nationalmannschaft die Null halten, ab sofort ist er mit einem Rating von 89 erhältlich.


In der Abwehr findet sich der Ex-Hoffenheimer Fabian Schär (Newcastle United) gemeinsam mit zwei Größen im internationalen Fußball wieder: Gerard Pique (FC Barcelona) und Virgil van Dijk (FC Liverpool). Im Clasico gegen Real Madrid zeigte Pique eine starke Leistung, wurde dafür zum zweiten Mal für das TOTW nominiert und erhält genau wie Donnarumma eine 89er-Inform-Version. Während Schär nun mit einem Rating von 84 erhältlich ist, ist die neuste Karte von van Dijk (91) nicht die stärkste - an seine Team Of The Year Karte (95) zu gelangen, ist jedoch wesentlich schwieriger.

Mit Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen) findet sich im Mittelfeld der erste Akteur aus der Bundesliga wieder. Gemeinsam mit Nabil Fekir (Olympique Lyon), Gylfi Sigurdsson (FC Everton) und Alt-Star Robin van Persie (Feyenoord Rotterdam), der nun als ZOM erhältlich ist, bildet der Chilene das Mittelfeld-Quartett des TOTW. 


Die Inform-Version von Aranguiz besticht durch seine starken Werte im Passspiel, der Balance und der Ballkontrolle. Mit einem Rating von 87 ist Fekirs neuste Inform-Version genau so stark wie die "UCL - Road To The Finals"-Karte, van Persie hingegen überzeugt mit seinen Qualitäten im Abschluss.

Fabio Quagliarella

  Auch im hohen Fußballeralter ist Fabio Quagliarella nicht zu bremsen


Im Angriff ist zum wiederholten Male Fabio Quagliarella mit an Bord. Der 36-Jährige beweist bei Sampdoria Genua, dass das Alter lediglich eine Zahl ist und erzielte beim jüngsten 2:0-Erfolg über SPAL Ferrara seine Saisontore 18 und 19. Wer einen Knipser sucht, der mit einer Beschleunigung von 84 und einem Sprint-Wert von 77 zudem nicht allzu langsam ist, sollte vor allem aufgrund Quagliarellas Stärken bei Distanzschüssen und Volleys zuschlagen. 


Für Premier-League-Spieler ist hingegen Romelu Lukaku (Manchester United) interessant. Der Belgier traf gegen den FC Southampton doppelt und kann bei seiner neuen Inform-Karte mit seinem hohen Physis-Wert (97), seiner Kopfballstärke (94) und einer Sprintgeschwindigkeit von 92 überzeugen. Robert Lewandowski (FC Bayern München) erhielt mit einem Rating von 93 seine nun mehr stärkste Karte in FIFA 19 und ist aufgrund seiner hohen Werte im Dribbling vor allem für Spieler interessant, die auf einen mitspielenden Stürmer setzen.


Mit Filip Kostic (Eintracht Frankfurt), Steven Zuber (VfB Stuttgart) und Dong Won Ji (FC Augsburg) feiert ein Bundesliga-Trio sein TOTW-Debüt auf der Reservebank. Wesentlich interessanter  sind jedoch die neuen Karten von Henrikh Mkhitaryan (Arsenal London), Alvaro Morata (Atletico Madrid) und Cristhian Stuani (FC Genua).