Es ist wieder soweit, die Wahl zum Spieler des Monats Februar in der Bundesliga hat begonnen. Am Mittwoch wurden die sechs Kandidaten vorgestellt nun können die Fans auf der Seite von easports für Ihren Favoriten abstimmen. Im Februar wurden je zwei Spieler von RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg nominiert. Dazu gesellt sich der Werkself-Spielmacher und ein Rückkehrer in den Breisgau.


Diese 6 Kandidaten stehen zur Auswahl:


Julian Brandt (Bayer Leverkusen)

1. FSV Mainz 05 v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Neun Punkte aus vier Spielen im Februar können sich für Bayer Leverkusen sehen lassen. Noch beeindruckender dabei die Form von Julian Brandt, der unter Neu-Trainer Peter Bosz zentraler agiert. Zwei Tore und vier Vorlagen konnte der deutsche Nationalspieler abliefern - und präsentierte sich dabei in absoluter Top-Form.


Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)

Yannick Gerhardt

Noch etwas beeindruckender ist die Februar-Serie der Wölfe: Satte zehn Zähler holte das Labbadia-Team. Einer der Leistungsträger war dabei Yannick Gerhardt. Aus dem zentralen Mittelfeld heraus steuerte der 24-jährige Linksfuß ein Tor und eine Vorlage dabei - und war maßgeblich für die Balance zwischen Offensive und Defensive verantwortlich.


Jérôme Roussillon (VfL Wolfburg)

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-LEIPZIG

Dass Jérôme Roussillon im vergangenen Sommer ein echter Glücksgriff für den VfL war, wurde spätestens im Februar allen klar. Der pfeilschnelle Linksverteidiger brillierte bei den Wölfen mit einem Tor und zwei Torvorlagen - und rannte dabei unermüdlich die Außenbahn hoch und runter.


Marcel Halstenberg (RB Leipzig)

Marcel Halstenberg

Mit dem Leipziger steht ein zweiter Linksverteidiger zur Auswahl. Der 27-Jährige steuerte bei den zwei Siegen und zwei Remis der Roten Bullen im Februar ein Tor und zwei Vorlagen bei. Nach seinem Kreuzbandriss ist Halstenberg schon längst wieder ganz der Alte - und womöglich auch bald wieder auf dem Weg zu Jogi Löw.


Willi Orban (RB Leipzig)

Willi Orban

Neben Halstenberg läuft sein Kapitän Willi Orban in Leipzigs Innenverteidigung auf. Der Neu-Nationalspieler Ungarns erzielte im Februar drei seiner vier Saisontore und zeigte sich so auf beiden Enden des Platzes extrem effektiv. Denn auch defensiv machte der Abwehrchef seinen Job: RB kassierte in vier Partien nur zwei Gegentreffer.


Vincenzo Grifo (SC Freiburg)

Vincenzo Grifo

Der italienische Nationalspieler wurde von Hoffenheim zurück in der Breisgau verliehen - zurück an den Ort, wo sein Bundesligastern einst so richtig aufging. Und siehe da, der 25-Jährige wirkt wieder befreit und torgefährlich wie eh und je. Zwei Tore und zwei Assists waren es für Grifo im ungeschlagenen Freiburger Monat (ein Sieg, drei Remis).