​Nach der Niederlage im Abstiegsduell gegen ​Stuttgart, vernichtet Martin Kind die Mannschaft der 96er. Außerdem gibt er seinen Rücktritt aus dem Präsidium bekannt. Derzeit läuft nichts bei ​Hannover. Die Niedersachsen sind mit 14 auf dem siebzehnten Tabellenplatz.


Laut Bild wird Martin Kind zu nächsten Vorstandswahl nicht mehr antreten und so sein Amt bei Hannover 96 niederlegen. In den letzten Jahren war er vor allem bei den Fans sehr unbeliebt. Nun äußert er sich auch zu der Mannschaft und nahm sich einige Spieler zur Brust. "Die aktuelle Mannschaft ist kaputt, schlecht zusammengestellt und gescheitert. Und das bei der teuersten Mannschaft, die wir je hatten," sagt Kind in einem Interview mit der Neuen Presse.


Vor allem Neuzugang Walace bekommt sehr viel Kritik ab. Der Brasilianer kam im Sommer für einen vermeintlichen Schnäppchenpreis von sechs Millionen Euro vom HSV. Doch nach der Hinrunde wurde er mangels Leistung und Einsatz auf die Bank verbannt. "Mit Spielern wie Walace, die offensichtlich nicht bereit sind, alles zu investieren, brauchen wir auch nicht zu planen", so Kind. So werden schon Abgänge und Einnahmen für die nächste Saison geplant.


Der neue Trainer Thomas Doll solle zunächst einmal bleiben. Doch Kind holt in dem Interview zum Rundumschlag aus und kritisiert neben Spielern und Trainern auch sich selbst. 

Auch wenn die Situation zurzeit aussichtslos erscheine, wolle man allerdings bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen.