​Waldemar Anton ist nicht mehr Kapitän von ​Hannover 96, dies gab Trainer Thomas Doll in einem Interview auf der Vereinswebsite bekannt. Die Binde übernimmt ab sofort Marvin Bakalorz, Michael Esser wird sein Vertreter. Zudem befördern die Roten eine Nachwuchsspieler.


Nach dem desolaten Auftritt von Hannover 96 beim ​VfB Stuttgart und der 1:5-Niederlage beim direkten Konkurrenten um dem Klassenerhalt war es klar, dass die Niedersachsen einige Maßnahmen ergreifen würden, um das Ruder doch noch herumzureißen. "Es geht nicht um Einzelmaßnahmen, sondern darum, alle Bereiche ganzheitlich zu betrachten", erklärte Trainer Thomas Doll dazu auf ​hannover96.de


Eine dieser Maßnahmen betrifft die Wahl des Kapitäns: Waldemar Anton wird 96 ab sofort nicht mehr aufs Feld führen. Doll berichtete von einem Gespräch mit dem 22-Jährigen, der die Binde erst im vergangenen Sommer übernommen hatte: "Dabei ging es auch darum, welchen Rucksack er durch das Kapitänsamt mit sich herumträgt, und die vielen Verpflichtungen, die damit verbunden sind. (...) Wir glauben, dass ihm hilft, sich davon freizumachen, indem er die Kapitänsbinde weitergibt."


Dies sei keine Entscheidung gegen Anton, sondern für das Team. "Das hat er auch so aufgefasst und es in dieser Situation als Erleichterung empfunden", sagte Doll. "Er soll wieder der werden, der er in der letzten Saison gewesen ist: der starke Innenverteidiger, den wir alle kennen und der 96 im Herzen hat – mit dem Potenzial, einer der besten der Liga zu sein." Seinen Platz im Mannschaftsrat wird das Eigengewächs allerdings behalten.

Waldemar Anton

Waldemar Anton spielt bereits seit 2008 für die Roten, mit 19 wurde er zum Stammspieler


Neuer Kapitän der Roten wird Marvin Bakalorz sein, der seit 2016 für Hannover 96 spielt. "Baka hat im Fußball schon einiges erlebt und hat mit seinen 29 Jahren viel Erfahrung in unterschiedlichen Situationen gesammelt. Er kennt den Verein und hat durch seine Mentalität auch absoluten Rückhalt in der Mannschaft", begründete Doll seine Entscheidung. Bakalorz' Stellvertreter wird Torwart Michael Esser.


Anders als in den Medien spekuliert werden die Niedersachsen keine Spieler aus dem Profikader in die U23 schicken. Ganz im Gegenteil: 96 wird einige Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft integrieren. "Jeder weiß, dass wir viele Langzeitverletzte haben. Auch nach dem Stuttgart-Spiel sind einige Spieler angeschlagen und können Anfang der Woche nicht voll mit der Mannschaft trainieren", sagte Doll. "Wir brauchen aber gerade jetzt volle Intensität im Training."


Aus diesem Grund sollen Linksverteidiger ​Chris Gloster (18), Innenverteidiger Julian Klar (18), Mittelfeldspieler Niklas Tarnat (20) und Angreifer Sebastian Soto (18) an den nächsten Trainingseinheiten teilnehmen. Nach der ​Verletzung von Matthias Ostrzolek darf sich Gloster möglicherweise sogar Hoffnungen auf einen Kaderplatz machen.