Wenn die Nationalmannschaft am 20. März in Wolfsburg gegen Serbien und wenige Tage später in Amsterdam gegen die Niederlande antritt, wird Bundestrainer Joachim Löw auf drei Weltmeister vom ​FC Bayern München verzichten. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat Löw die beiden Abwehrspieler Mats Hummels und Jerome Boateng sowie Angreifer Thomas Müller aussortiert.


Kurz vor der Länderspielpause überrascht der Bundestrainer mit einem Hammer! Wie die Bild-Zeitung am heutigen Dienstagnachmittag berichtet, soll sich Joachim Löw gemeinsam mit seinem Co-Trainer Marcus Sorg und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff in München mit Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller getroffen haben.


Im Gespräch habe der Bundestrainer den Dreien schließlich mitgeteilt, bis auf Weiteres auf die drei Akteure verzichten zu wollen. Damit will der Coach den Umbruch in der Nationalmannschaft weiter vorantreiben und jungen Spielern neue Chancen geben, sich auf höchstem Niveau zu beweisen.

Löw zur Bild: "2019 ist für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Jahr des Neubeginns. Wir wollen den Umbruch, den wir Ende letzten Jahres eingeleitet haben, fortsetzen. Nicht mehr im Kader der Nationalmannschaft werden Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller sein. Es war mir ein wichtiges Anliegen, den Spielern und Verantwortlichen des FC Bayern meine Überlegungen und Planungen heute persönlich zu erläutern." 


"Deutliches Signal der Erneuerung"


Die Spieler seien seiner Ansicht nach weiterhin auf Weltniveau und er dankt ihnen für ihren Einsatz. "In der Nationalmannschaft gilt es nun aber, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben. Ich bin überzeugt, dass das nun der richtige Schritt ist", so Löw weiter. Damit solle ein "deutliches Signal der Erneuerung" gesendet werden. 


Auch Bierhoff erklärte im Nachgang, man wolle "nun konsequent den Neubeginn auch im Kader sichtbar machen". Auch wenn die Führungsriege beteuert, den drei Akteuren verbunden und dankbar zu sein, so zieht man in der Führungsriege nun doch Konsequenzen aus dem WM-Debakel in Russland. Nach Sami Khedira scheint Löw seinen Umbruch nun also schneller vorantreiben zu wollen und wird die kommenden Spiele dann ohne Hummels, Boateng und Müller angehen.