​Obwohl es bei ​Manchester United unter Trainer Solskjaer wieder einmal so gut läuft wie schon lange nicht, plagen den Traditions-Club große Sorgen. In den vergangenen Wochen verletzten sich immer mehr Spieler. Vor dem Champions-League-Duell gegen Paris Saint-Germain wird dies neben der schwierigen Ausgangslage vom Rückspiel zum Problem.


Das Hinspiel verlor man gegen die Pariser mit 0:2. Für die wiedererstarkten Devils, ist das Viertelfinale aber noch lang nicht abgeschrieben. Immerhin verlor man 2019 nur dieses Spiel, sonst standen meistens Siege zu Buche. In letzter Zeit hat United aber mit Problemen zu kämpfen, die nicht so einfach zu lösen sind. Zahlreiche verletzte Spieler werden gegen Paris nicht fit sein.


Manchester United fehlen zehn Spieler für die Champions League

Da keine Aussicht auf Besserung besteht, muss​ Solskjaer also auf viele Spieler verzichten. Allen voran ist der Ausfall des gelb-rot gesperrten Paul Pogba sehr bitter. Neben ihm sind es weitere neun Spieler, die verletzungsbedingt nicht auflaufen können. Vor allem die Offensive ist stark beeinträchtigt, sodass selbst sonst nicht berücksichtigte Jungspieler zum Aufgebot zählen könnten.


Aber kommen wir einmal zu den Namen. Für den Angriff werden Anthony Martial (Leiste), Jesse Lingard, Juan Mata und Ander Herrera (alle Oberschenkelmuskel) ausfallen. Beim Chilenen Alexis Sánchez sieht es ebenfalls nicht gut aus. Im letzten Liga-Duell gegen Southampton musste er in der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden und hat sich anscheinend eine Verletzung am Knie zugezogen.

FBL-EUR-C1-MAN UTD-PSG

Auf Ole Gunnae Solskjaer wartet in Paris eine schwere Aufgabe


Des Weiteren fehlen neben Nemanja Matic (Zerrung) die Langzeitverletzten Matteo Darmian, Phil Jones (Krankheit) und Antonio Valencia (Wade). Damit ist der Kader extrem ausgedünnt und man müsste Spieler wie den 19-jährigen Tahith Chong berufen, der noch kaum Erfahrung auf Profi-Niveau besitzt.


Woran die ganzen Verletzungen liegen ist unklar. Natürlich wird aber die hohe Belastung in den letzten Monaten nun ihren Tribut fordern. Auf Solskjaer und seine Mannschaft wartet also eine wirkliche Mammut-Aufgabe. Wenn sich alle einsatzbereiten Akteure allerdings weiter in der Form der letzten Spiele befindet, dann ist im Prinzenpark noch alles möglich.