Vor einer Woche kam es im Finale des Carabao Cups zum Eklat, als Torhüter Kepa kurz vor dem anstehenden Elfmeterschießen sich nicht auswechseln ließ. Trainer Maurizio Sarri schäumte vor Wut, setzte unter der Woche auf Ersatzmann Willy Caballero. Jetzt scheint beim FC Chelsea wieder etwas gelöstere Stimmung zu herrschen. Nach dem 2:1-Sieg beim FC Fulham lobte Sarri den 24-jährigen Spanier.


"Kepa ist ein Mann. Er hat es verstanden. Sein Verhalten diese Woche war sehr gut. Seine Reaktion war sehr gut", sagte Blues-Trainer Maurizio Sarri nach dem 2:1-Sieg beim Vorletzten der Premier League FC Fulham. Es war eine normale Entscheidung, ihn spielen zu lassen", so der Italiener: "Kepa hat einen großen Fehler gemacht, er hat dafür bezahlt und das ist nun abgehakt." 

Der Spanier hatte wieder von Beginn an gespielt und dabei eine gute Leistung gezeigt. Auszeichnen konnte sich Kepa besonders bei einem Volley-Schuss des gegnerischen Stürmers Aleksandar Mitrovic in der ersten Halbzeit. In der Schlussphase der Partie bewahrte er seine Mannschaft bei einem Mitrovic-Kopfball vor dem Ausgleich. 


Am letzten Mittwoch war Kepa beim Premier-League-Spiel ​gegen die Tottenham Hotspurs (2:0) noch zum Zuschauen verdammt. Des weiteren war Kepa zu einer Geldstrafe in Höhe eines Wochengehalts verdonnert worden, wie der FC Chelsea am Dienstag verkündete. ​Englischen Medienberichten zufolge betrug die Strafe rund 220.000 Euro. Das Geld komme einer Stiftung des Klubs zugute, hieß es weiter.


Nach seinem Fehlverhalten am vorletzten Sonntag hatte Kepa selbst Reue gezeigt: "Obwohl es ein Missverständnis gab, habe ich – nach genauerem Nachdenken – einen großen Fehler gemacht, so wie ich mit der Situation umgegangen bin."