​Durch einen 2:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 wahrte ​Hertha BSC am Wochenende die Chancen auf die Europa-League-Qualifikation. Beim Erfolg gegen die Domstädter durfte Sommer-Neuzugang ​Javairo Dilrosun nach langer Verletzungspause zumindest wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen. Zum Einsatz kam der Offensivspieler jedoch vorerst nur in der zweiten Mannschaft.


Der 20-Jährige wechselte im vergangen Sommer von der U23 des amtierenden englischen Meisters Manchester City in die deutsche Hauptstadt und konnte zu Saisonbeginn sein enormes Potenzial bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit fünf Torbeteiligungen in den ersten fünf Ligaspielen machte sich der Angreifer schnell einen Namen und sorgte auch in der Folge in den gegnerischen Abwehrverbänden für jede Menge Unruhe.

Javairo Dilrosun,Lukas Klostermann

Javairo Dilsorun könnte das Flügelspiel der Herthaner wiederbeleben



Die steile Entwicklung des Youngsters wurde im November 2018 jedoch durch eine Muskelverletzung im Oberschenkel jäh gestoppt. Danach musste der Niederländer auch noch eine Wirbelblockade im Rücken erdulden und fiel so insgesamt drei Monate aus. Nach schweißtreibenden Extraschichten in der Reha meldete sich der Linksfuß am Wochenende wieder zurück, auch wenn sein Trainer ​Pal Dardai noch auf eine Einwechslung verzichtete.


Ein Tag später durfte der Linksaußen dann aber doch sein langersehntes Comeback im Hertha-Trikot geben. Dass er dabei lediglich in der zweiten Mannschaft der Hertha zum Einsatz kam, kümmerte den Flügelflitzer herzlich wenig und so war der Wirbelwind beim 2:1-Sieg gegen Bischofswerda in der Regionalliga Nordost einer der Aktivposten der Berliner. Der Holländer bereitete den 1:0-Führungstreffer durch Anthony Roczen mustergültig vor und wurde nach gut einer Stunde, wie zuvor ausgemacht, sichtlich zufrieden ausgewechselt. 


Cheftrainer Pal Dardai wird die gelungenen Rückkehr auf den grünen Rasen sehr erfreuen, schließlich dürfte Dilrosun so bereits am kommenden Wochenende beim Gastspiel in Freiburg wieder eine Option für einen Einsatz bei den Profis sein.