Denis Zakaria,Alassane Plea,Matthias Ginter

Bundesliga im Formtief: Diese 5 Spieler können nicht an die Form aus der Hinrunde anknüpfen

Das Wichtigste im Fußball ist die Konstanz. Wenn Mannschaften nicht regelmäßig Punkte holen, drohen sie, ihre Ziele zu verpassen und möglicherweise in anderen Tabellenregionen zu schweben, als sie es sich vor der Saison vorgestellt haben.


Auch für Spieler ist es wichtig, immer wieder gute Leistungen abzurufen. Wenn die Leistungen nachlassen, droht ein Platz auf der Bank, zudem wird der mediale Druck immer größer. Die folgende Liste präsentiert fünf Spieler, die in der Hinrunde ordentliche Spiele gemacht haben - mittlerweile ihrer Form jedoch hinterherrennen.

1. Paco Alcácer

Bei Borussia Dortmund erlebte Paco Alcácer einen verheißungsvollen Start. Der Angreifer, der im Sommer nach seiner Leihe fest vom FC Barcelona verpflichtet wird, traf in seinen ersten elf Einsätzen zwölf Mal, avancierte zum absoluten Torjäger unter Lucien Favre und begeisterte alle Beteiligten mit seinen Qualitäten.


Mittlerweile ist davon nur noch wenig zu sehen: Zwar traf Alcácer bei der 1:2-Niederlage in Augsburg, allerdings war es sein erstes Tor seit Dezember.

2. Achraf Hakimi

Achraf Hakimi hat in der Hinrunde sein Potenzial oftmals unter Beweis gestellt. Der Marokkaner glänzte als Außenverteidiger, machte vor allem offensiv auf sich aufmerksam und steuerte mit seinen gefährlichen Hereingaben einige Torvorlagen bei. Mittlerweile schleichen sich jedoch defensiv immer wieder Fehler in sein Spiel ein, die nicht selten zu gefährlichen Aktionen oder Toren des Gegners führen.

3. Alassane Plea

Gerade zu Saisonbeginn entpuppte sich Rekordtransfer Alassane Plea zum neuen Torjäger von Borussia Mönchengladbach. Der Franzose lieferte Tore wie am Fließband, traf zwischenzeitlich in vier aufeinanderfolgenden Partien und heizte so die Gerüchte über einen Wechsel im Sommer an. In den letzten 13 Bundesligaspielen traf er jedoch nur noch zwei Mal und rennt seit Wochen seiner Form hinterher. 

4. Florian Neuhaus

Auch Florian Neuhaus erlebte einen hervorragenden Saisonstart. Nach seiner Rückkehr von 1860 München blühte er im neuen 4-3-3 System der Fohlen auf, glänzte dabei als Pass- und Vorlagengeber und steht daher bei acht Assists. Zuletzt allerdings hakte es ein wenig, weshalb  Denis Zakaria ein ums andere Mal den Vorzug erhält.

5. Jean-Philippe Mateta

Jean-Philippe Mateta benötigte einige Wochen um sich an die Bundesliga zu gewöhnen, doch in der zweiten Hälfte der Hinrunde drehte der Angreifer plötzlich auf: Vom zehnten bis zum 17. Spieltag erzielte er vier Tore, legte zwei weitere Treffer auf und rechtfertigte seine Ablösesumme über acht Millionen Euro. Seither stehen ihm allerdings nur zwei weitere Tore zu Buche. 

TOP-ARTIKEL