​Das Fehlen von Lukasz Piszczek in der Hintermannschaft von ​Borussia Dortmund wurde von Experten oft als Grund für die defensiven Schwierigkeiten beim Titelanwärter zitiert. Nach der überraschenden Niederlage gegen den FC Augsburg am Freitag hatte man auf die Rückkehr des polnischen Rechtsverteidigers gehofft, um gegen die Tottenham Hotspurs das nahezu Unmögliche zu schaffen. 


In seiner Abwesenheit schieden die Dortmunder aus dem Pokal aus, verloren in London 0:3 gegen die Spurs und erlebten durchwachsene Leistungen in der Bundesliga, inklusive der Pleite in Augsburg.


Viele Anhänger sehen im an Fersenproblemen leidenden Piszczek den fehlenden, erfahrenen Defensivakteur, der aktuell der Borussia auf der rechten Abwehrseite abgeht und für Stabilität sorgen würde. 


Achraf Hakimi, der in seiner Abwesenheit auf der rechten Verteidigerposition eingesetzt wurde, macht noch zu viele Fehler und scheint vor allem mit dem defensiven Teil seiner Rolle nicht immer klarzukommen.

Trotz großer Erwartungen an seine Person ​​kann Lukasz Piszczek aller Voraussicht nach in der ​Champions-League-Partie gegen Tottenham am kommenden Dienstag nicht auflaufen. Eine offizielle Bestätigung blieb bislang allerdings aus. Allerdings scheint das Spiel noch ein bisschen zu früh zu kommen.