​​Chelseas Torhüter Kepa Arrizabalaga sorgte mit seiner verweigerten Auswechslung für jede Menge Aufregung. Als Konsequenz wurde der Torhüter hart bestraft, denn neben der eher zu verschmerzenden Kürzung eines Wochengehalts, kam hinzu, dass der 24-Jährige im Spitzenspiel gegen Tottenham nur auf der Bank saß. Nun hat sich Maurizio Sarri zu der Zukunft seines eigentlichen Stammtorhüters geäußert und für Klarheit gesorgt.


Zuletzt saß der spanische Keeper also tatsächlich nur auf der Bank und Willy Caballero erhielt den Vorzug. Damit setzte der italienische Trainer ein deutliches Zeichen und viele erwarteten, dass Kepa seinen Stammplatz verloren hat. Doch nun stellte Sarri klar, dass Kepa in einem der nächsten beiden Spiele wieder in die Startelf zurückkehren wird.


Gegen Tottenham saß Kepa zwar nur auf der Bank, doch der junge Stammtorwart wurde für satte 80 Millionen Euro verpflichtet. Ihn jetzt auf die Bank zu setzen, wäre auch für die Blues ein extremer (finanzieller) Schaden. 


Allerdings hat sich Maurizio Sarri noch nicht entschieden, ob Kepa schon am Sonntag gegen Fulham zurück darf, oder ob erst in der Europa League gegen Dynamo Kiew: "Wie schon auf der Pressekonferenz nach dem Tottenham-Spiel gesagt, die Kepa-Situation ist geschlossen. Er ist unser erster Torhüter, aber wir sind auch sehr glücklich, dass Willy in schwierigen Partien spielen kann. Kepa wird in einem der nächsten beiden Spiele zurückkehren. Ich habe mich noch nicht entschieden. Ich will die letzten zwei Trainingseinheiten sehen."