​Der ​1. FSV Mainz 05 muss am Samstagnachmittag auswärts bei ​Hertha BSC ran. Trainer Sandro Schwarz kann dabei nach überstandener Grippewelle beim ​Duell gegen den Hauptstadtklub wieder auf bewährtes Personal zurückgreifen. Nach starker Leistung gegen den FC Schalke 04 dürfte Angreifer ​Karim Onisiwo eine erneute Chance erhalten.


Im Kasten der Mainzer führt weiterhin kein Weg an Florian Müller vorbei. Der Schlussmann konnte gegen Schalke zu Null spielen und hofft daher gegen die Berliner auf eine ähnlich konzentrierte Vorstellung seiner Vorderleute.


Der FSV wird auch beim Gastspiel in Berlin in einem 4-3-1-2-System erwartet. Trotz des souveränen Erfolgs gegen die Königsblauen, dürfte es auf der rechten Abwehrseite zu einer personellen Veränderung kommen. Dabei wird aller Voraussicht nach der wieder einsatzfähige Routinier Daniel Brosinski den Italiener Giulio Donati ersetzen. Ansonsten dürfte die defensive Anordnung aber unangetastet bleiben, sprich Moussa Niakhate und Stefan Bell bilden wieder das Innenverteidiger-Duo und auf der linken Seite erhält erneut Aaron Martin den Vorzug.


Im Mittelfeldzentrum wird voraussichtlich Pierre Kunde in die Startelf zurückkehren. Dem robusten Kameruner dürften Jean-Philippe Gbamin und Danny Latza zur Seite gestellt werden. Im offensiven Mittelfeld müssen die Mainzer auf Spielmacher Jean-Paul Boetius verzichten, der aufgrund einer Gelb-Sperre pausieren muss. Der Niederländer dürfte durch Robin Quaison ersetzt werden.


Im Sturm ist mit einer Startelf-Rückkehr von Jean-Philippe Mateta zu rechnen. Neben dem zweikampfstarken Franzosen dürfte erneut Karim Onisiwo zum Einsatz kommen. Der häufig als Joker agierende Österreicher konnte seine Chance gegen Schalke nutzen und hatte sich bei seinem Trainer Sandro Schwarz mit einem Doppelpack bedanken können.


Die potenzielle FSV-Formation in der Übersicht: