​Der europäische Fußballverband hat am Donnerstagabend die Ermittlungen gegen Sergio Ramos abgeschlossen und das Ergebnis veröffentlicht. Der Kapitän von ​Real Madrid wurde für die nächsten zwei Champions-League-Partien gesperrt. 


Ramos gab nach dem 2:1-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel gegen Ajax Amsterdam zu, dass er mit Absicht eine Verwarnung provozierte, um im Erfolgsfall im Viertelfinale wieder ohne gelbe Karten spielbereit zu sein. Die ​UEFA hat dementsprechend nun wie erwartet den spanischen Nationalspieler für zwei Spiele gesperrt. 

​​Die absichtlich eingehandelte Gelbsperre wurde somit um eine Partie verlängert. In der Innenverteidigung muss nun Real-Cheftrainer Santiago Solari im Rückspiel - und Viertelfinal-Hinspiel, falls die Spanier weiterkommen - wahrscheinlich auf Abwehr-Allrounder Nacho Fernández setzen.