​Bernd Schuster war von 1988 bis 1990 Spieler von ​Real Madrid und coachte die Königlichen in den Jahren 2007 und 2008. Der 59-Jährige, der vor knapp drei Wochen bei dem chinesischen Klub Dalian Yifang entlassen wurde, ätze nun ​nach Madrids Clasico-Niederlage gegen mehrere Real-Spieler, unter anderem Toni Kroos. 


Mehrere große Torchancen hatten die Madrilenen gegen den ​FC Barcelona im Halbfinal-Rückspiel der Copa del Rey. Auch wenn ein Sieg der Hauptstädter verdient gewesen wäre, am Ende stand ein 3:0-Auswärtssieg für die Katalanen zu Buche und keiner wusste so recht wie das passieren konnte. Grund genug für Madrid-Ikone Bernd Schuster gegen mehrere Akteure des aktuellen Champions-League-Siegers auszuteilen. 


"Kroos spielt wie ein Dieseltraktor. Varane ist ein Schatten seiner selbst. Er war in dem Spiel immer schlecht positioniert. Und Carvajal steckt in den Schuhen von Arbeloa", holte der Ex-Nationalspieler von 1979 bis 1984 gegenüber dem Radiosender El Transistor (via fussball-news) aus. Bei Varane, Weltmeister von 2018, kritisiert er vor allem das Stellungsspiel und Carvajal kommt nicht an die Leistungen seines Vorgängers heran. Doch vor allem Kroos Trägheit macht Schuster zu schaffen: "Nicht mal gegen Girona gewinnen sie das Duell in der Zentrale." 

FBL-ESP-CUP-REAL MADRID-BARCELONA

Spielt laut Schuster wie ein Dieseltraktor: Nationalspieler Toni Kroos



Der 59-Jährige scheint sichtlich angefressen von der Spielweise der Madrilenen. Er hält den Finger aber noch weiter in die Wunde. "Madrid hat den besten Torschützen in seiner Historie ziehen lassen", redet Schuster über den Abgang von Cristiano Ronaldo, der in den schweren Zeiten, in denen, realistisch betrachtet, nur noch die Champions League gewonnen werden kann, besonders vermisst wird.