​Bayern-Cheftrainer Niko Kovac muss in nächster Zeit ​auf Kingsley Coman verzichten. Der Franzose zog sich beim jüngsten 1:0-Heimerfolg gegen ​Hertha BSC einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fällt vorerst aus. Die Verletzungsanfälligkeit des 22-Jährigen könnte die Planungen für die kommende Saison unter Umständen beeinflussen.


Seit Sommer 2015 trägt Coman das Trikot des deutschen Rekordmeisters. Der französische Nationalspieler musste sich seither mit einigen Verletzungen (u.a. Außenbandriss im Knie und Kapselverletzung) herumplagen. 


In der aktuellen Spielzeit verpasste der Youngster aufgrund eines erneuten Syndesmosebandrisses, den er sich am ersten Spieltag bei einem Foulspiel von Hoffenheims Nico Schulz zugezogen hatte, den Großteil der Hinrunde. Der Ausfall von Coman war jedoch zu verschmerzen, da Kovac mit Franck Ribéry und Serge Gnabry zwei gute Alternativen für die linke offensive Außenbahn zur Verfügung hatte.

FBL-EUR-C1-REAL MADRID-BAYERN MUNICH

Verlassen den FC Bayern im Sommer: Arjen Robben (l.) und Franck Ribéry



In der neuen Spielzeit sieht die Situation allerdings etwas anders aus. Publikumsliebling Ribéry wird nicht mehr zur Verfügung stehen und Gnabry dürfte auf der rechten Außenbahn in die Fußstapfen von ​Arjen Robben treten. Für die linke Seite stehen nach aktuellem Stand Coman und Winter-Neuzugang ​Alphonso Davies zur Verfügung. Fraglich ist allerdings, ob Davies im Falle eines Coman-Ausfalls einen adäquaten Ersatz darstellt. Der kanadische Nationalspieler bringt zweifelsohne ausreichend Potenzial mit, um beim ​FC Bayern Fuß zu fassen.


Der 18-Jährige braucht wohl jedoch noch eine gewisse Zeit, um sich an das Niveau beim deutschen Rekordmeister zu gewöhnen. Die Verantwortlichen tun allerdings gut daran, nicht noch einen Spieler für die linke Außenbahn zu verpflichten. Damit würden die Chancen des jungen Kanadiers auf Einsatzzeiten deutlich schlechter ausfallen, was für die Entwicklung alles andere als förderlich wäre. Sollte auf der linken Außenbahn wirklich Not am Mann sein, könnte wohl auch Gnabry einspringen. 

Die Verantwortlichen werden im Sommer voraussichtlich ​einen neuen Rechtsaußen verpflichten. Chelsea-Eigengewächs ​Callum Hudson-Odoi ist weiterhin ein heißer Kandidat. Zudem hat der deutsche Rekordmeister mit Thomas Müller einen weiteren Profi im Kader, der auf der rechten Außenbahn auflaufen und Gnabry vertreten kann. Daher sollten Coman und Davies für die linke Angriffsseite ausreichend sein. Mit ​Woo-yeong Jeong verfügt der deutsche Rekordmeister zudem über einen vielversprechenden Nachwuchsspieler, der auf beiden Flügeln spielen kann.