​Der FC Schalke hat einen neuen Sportvorstand gefunden! Jochen Schneider wird die Nachfolge von Christian Heidel antreten.


Wie die Schalker mitteilten, soll Jochen Schneider von RB Leipzig der neue starke Mann bei ​S04 werden. Der 48-Jährige wird bei den Knappen einen Vertrag bis 2022 erhalten und soll in der kommenden Woche offiziell vorgestellt werden.


"Wir haben für die Besetzung des Sportvorstands ein klares Profil formuliert: einen erfahrenen Fußballfachmann, der über ein erstklassiges Netzwerk im nationalen und internationalen Profifußball verfügt und in den letzten Jahren mit Erfolg moderne Konzepte verfolgt. Jochen Schneider erfüllt alle diese Anforderungen", erklärt Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies, der seinem Aufsichtsrat Schneider vorschlug und dafür allgemeine Zustimmung erhielt.

Der neue Schalke-Boss wird in der offiziellen Mitteilung wie folgt zitiert: "Für mich ist es zum einen eine große Ehre, zum anderen eine Riesenherausforderung, das Ressort Sport beim FC Schalke 04 zu übernehmen. Schalke verfügt über eine ganz besondere Strahlkraft, die weit über das Ruhrgebiet und Deutschland hinausreicht. Aus der aktuellen Situation ergibt sich, dass viel Arbeit auf uns alle wartet. Aber ich freue mich darauf, diese gemeinsam auf Schalke anzugehen."


Auch wenn Schneider kein allzu bekanntes Gesicht in der Bundesliga ist, so kann er doch reichlich Erfahrung vorweisen. Beim VfB Stuttgart war der gelernte Bankkaufmann auch als Sportdirektor tätig, wurde mit den Schwaben u.a. im Jahr 2007 an der Seite von Horst Heldt Deutscher Meister.


Im Jahr 2015 verließ Schneider dann den VfB, um ein Jahr später bei RB Leipzig anzuheuern. Bei den Sachsen war der 48-Jährige laut Bild zuletzt "für Vertragsverhandlungen mit Spielern und Vereinen sowie für die Erarbeitung und Umsetzung von Internationalisierungskonzepten zuständig" und gehörte zur sportlichen Leitung um Ralf Rangnick.