​Der ​FC Bayern München musste in den letzten Wochen ohne Arjen Robben auskommen. Der 35-jährige Niederländer plagte sich mit anhaltenden Oberschenkelproblemen herum. Medienberichten zufolge ist die Verletzungsursache gefunden und behoben worden. 


Ende November stand Robben zuletzt für den deutschen Rekordmeister auf dem Platz. Beim 5:1-Heimerfolg in der ​Champions League gegen Benfica Lissabon steuerte der Routinier zwei Treffer bei. Seither ist der Publikumsliebling wegen Oberschenkelproblemen zum Zuschauen verdammt.


Sein Comeback musste der 35-Jährige zuletzt immer wieder verschieben. "​Es ist sehr, sehr frustrierend", erklärte der Rechtsaußen Mitte Februar gegenüber der Bild-Zeitung. "Es ist leider genau das Problem, dass man nicht genau weiß, was es ist", führte der Niederländer weiter aus. 

FBL-EUR-C1-BAYERN MUNICH-TRAINING

Verlässt den FC Bayern am Saisonende: Arjen Robben


Das Verletzungs-Rätsel um den Offensivspieler wurde nun offenbar gelöst. Dem Boulevardblatt zufolge haben zwei eitrige Zähne die Probleme hervorgerufen. Demnach wurden die beiden "Übeltäter" am vergangenen Mittwoch bei einer Operation entfernt. Beim Linksfuß sei zudem eine Rückenblockade gelöst worden. Einem baldigen Comeback dürfte damit wohl nichts mehr im Wege stehen. Cheftrainer Niko Kovac ergriff zudem noch eine weitere Maßnahme, um Robben schnellstmöglich wieder fit zu bekommen. 


Hertha-Osteopath im Bayern-Hotel


Laut Bild-Informationen fand sich am Samstagvormittag ​Hertha-Osteopath Thomas Sennewald im Hotel des deutschen Rekordmeisters ein, um Robben zu behandeln. Kovac arbeitete mit dem 53-Jährigen bereits während seiner Zeit bei der kroatischen Nationalmannschaft und bei ​Eintracht Frankfurt zusammen.