​Nach einer Negativserie in den letzten Wochen, meldete sich ​Borussia Dortmund am Sonntag mit einem 3:2-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen zurück. Dabei musste Trainer Lucien Favre erneut ohne ​Marco Reus auskommen. Sportdirektor ​Michael Zorc machte den BVB-Fans vor Anpfiff jedoch Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr des Kapitäns.


Sein letztes Pflichtspiel für die Dortmunder bestritt Reus am 5. Februar und konnte dabei das Aus im DFB-Pokalachtelfinale gegen den SV Werder Bremen trotz eines Treffers zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich nicht verhindern. Nach dem kräftezehrenden Flutlichtspiel wurde bei dem 37-fachen deutschen Nationalspieler ein Muskelfaserriss im Oberschenkel diagnostiziert. Die kommenden Wochen mussten die Borussen daher ohne ihren Leader auskommen und konnten den Ausfall des Offensivspielers vor allem bei der 0:3-Niederlage in der Champions League gegen die Tottenham Hotspur nicht kompensieren.

Marco Reus

Zuletzt war Marco Reus zum Zusehen verdammt


Dass der gebürtige Dortmunder nun auch am Wochenende gegen die formstarken Leverkusener erneut nicht zur Verfügung stand, ließ nicht nur beim Cheftrainer des BVB Sorgenfalten aufkommen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung behielten die Borussen am Ende zwar die Oberhand, die Kreativität und Torgefahr des Kapitäns hätte den Schwarz-gelben aber auch in dieser Partie gut getan. 


Auch Sportdirektor Michael Zorc machte daher nach dem Sieg keinen Hehl daraus, dass Reus ein echter Schlüsselspieler sei, lobte aber auch den Einsatz der eingesetzten BVB-Akteure. "Wir wissen alle um den Wert von Marco für unser Team. Aber es war wichtig, dass wir heute gesehen haben, dass es auch ohne ihn geht", so der erfahrene Funktionär laut Spox.

Marco Reus

Vor seiner Verletzung präsentierte sich Marco Reus in herausragender Form


Bereits vor der Partie hatte Zorc zu Protokoll gegeben, dass das Spiel gegen Bayer für Reus noch zu früh gekommen sei. Dabei erläuterte der Kaderplaner, dass sein Schützling zuletzt in der Reha von einem leichten Infekt zurückgeworfen wurde. Bei der Partie gegen den FC Augsburg am kommenden Freitag könnte der Superstar aber eventuell endlich seine Rückkehr feiern. "Wir gehen davon aus, dass er nächste Woche wieder dabei ist und uns helfen kann", so der hoffnungsvolle Manager.


Vieles deutet tatsächlich auf ein Comeback hin. Am Montag stand der Kapitän schon wieder auf dem Trainingsplatz und trainierte mit seinen Teamkollegen.